ASV Waldmohr

- A R C H I V -
der Rubrik
"AKTUELL"


Besuch einer Schulklasse beim ASV Waldmohr:

So viele Kinder an den Ufern des ASV Waldmohr? Des Rätsels Lösung liegt in dem Besuch
einer Schulklasse beim Angelsportverein Waldmohr. Zu diesem Besuch kam dann noch hoher
Besuch vom Landesfischereiverband Rheinland Pfalz. Dr. Horst Koßmann, Fischereibiologe
und Ansprechpartner für die Mitgliedsvereine in Sachen Fische, Gewässer, Umweltfragen
und Fortbildung von Vereinsfunktionsträgern ließ es sich nicht nehmen, der Schulklasse
mitsamt Lehrerinnen anhand der Schautafeln zu erklären, welche Fische in unseren
hiesigen Gewässern leben. Weiter ging es dann an den Glan, wo die Kinder ihre Freude
hatten, die Kleinlebewesen im Bachlauf zu finden und nachher mit ihm zusammen zu
bestimmen. Diese Larven werden zu biologischer Wassergütebestimmung heran gezogen,
indem ihr Vorhandensein und ihre Anzahl auf die Gewässergüte schließen lassen. Auch
der Ufervegetation sowie die verschiedenen Kategorien von Pflanzen an und im Gewässer
widmete Dr. Koßmann seine Aufmerksamkeit.





Für die Schulkinder vielleicht der erste Schritt im Leben in Richtung eines geschulten
Blickes für Gewässer und was sich unter der Wasseroberfläche verbirgt. Verbunden mit
der Lektion, daß ein gesundes Wasser gesunde Fische beherrbergt. Der Verein bedankt sich
bei der Schulklasse für das rege Interesse sowie bei Dr. Koßmann vom Fischereiverband.





Den 22.04.2017 werden zumindestens drei Mitglieder
des ASV Waldmohr nicht so schnell vergessen:


Aber der Reihe nach. Die Mitgliederversammlung des Angelsportvereins im Turnerheim Waldmohr
begann um 16:00 Uhr mit der Begrüßung durch den Vorsitzenden Marc Scheuer, der sodann die
Beschlußfähigkeit der Versammlung bekannt gab. Die Mitglieder gedachten den verstorbenen
Mitgliedern Jürgen Hanz, Volker Stamm und Gernot Meloth.
Die Berichte der Vorstandsmitglieder waren zu dieser Versammlung naturgemäß umfangreicher,
als in den vorangegangenen Versammlungen. Dieses hatte zum einen den Hintergrund, allen
Mitgliedern nochmalig die Pachtübernahme der Weiheranlage am Dörrberg mit den dazu erforder-
lichen Vorbereitungen zu erläutern. Mit dieser Weiheranlage wurden auch etliche ehemalige
Mitglieder der Angelfreunde Dörrberg beim ASV Waldmohr als Neumitglieder begrüßt.
Und zum anderen fand der Vorsitzende deutliche Worte - man merkte ihm förmlich die Frustration
an - über die kümmerliche Beteiligung der Mitglieder am Umweltschutztag. Marc erbat sich
ausdrücklich eine Steigerung des Interesses an dieser Veranstaltung, die sowohl für die
Region als auch für die Zusammenarbeit Verein-Gemeinde immens bedeutungsvoll ist. Der
Neuverpachtung der Fischerhütte ab 01.04.2017 mit Erläuterungen zu der Pächterin schlossen
sich dankende Worte an die Mitglieder für die geleistete Arbeit an, um die zahlreichen Aufgaben
bewältigen zu können. Jugendwart René Backes, Gewässerwart Michael Werkle sowie Geschäftsführer
Joachim Haderlein steuerten ihren Teil zu der Versammlung bei. Zu ihren Berichten ergaben sich
keine Wortmeldungen. Die Entlastung der Vorstandschaft war nach dem Bericht der Kassenprüfer
Formsache und geschah einstimmig bei Enthaltung der Vorstandschaft.

Im Vorfeld zur Versammlung wurden fast 30 Mitglieder extra eingeladen. Es galt nämlich, Ehrungen
vor zu nehmen, diese Mitglieder für ihre lange Vereinstreue aus zu zeichnen, die Anerkennung für
die langen Jahre der Mitgliedschaft aus zu sprechen. Wie immer man das in Worte fassen mag, die
Freude in den Gesichtern der Vorsitzenden und der Geehrten war mehr als greifbar.



Mit den vorgenommenen Ehrungen wurden drei Mitgliedern mit 45 Jahren Vereinstreue
besondere Ehre zuteil. Sie wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.



Die Vorsitzenden Marc Scheuer und Alexander Ernst gratulierten Theo Herz, Günter Scheidt und
Martin Heil nochmals mit einigen persönlichen Worten und bekräftigten den Wunsch, sie noch
lange in den Reihen des Vereines zu sehen und zu begrüßen.

Zwei Nachwahlen fanden gemäß Tagesordnung statt. Tobias Schließmeyer ünterstützt künftig die
Gewässerwart, die jetzt mit 4 prächtigen Weihern planen müssen. Und Rochus Eisel übernimmt die
Planung und Durchführung von Vereins- und Fischereiveranstaltungen.

Um 17:00 Uhr beendete Vorsitzender Marc Scheuer die Versammlung, wünschte ein schönes Wochenende
und erinnerte an das Anfischen am 23.04.2017 am kleinen Mohrmühlweiher.





Umweltschutztag 2017:

Der Umweltschutztag am 8.April 2017 unter der Schirmherrschaft von Ortsbürgermeister
Dr. Schneider war ein erneuter Erfolg. 28 Helfer aus der Jägerschaft, dem Baubetriebs-
hof, des ASV und der Jugendfeuerwehr - diese mit sehr starker Beteiligung - und
natürlich Bürgermeister Dr. Schneider selbst und der 2. Beigeordnete Braun füllten die
zwei von der Gemeinde bereitgestellten Container mit allem, was in Wald und Wiesen
vorgefunden wurde. Die Bilder sprechen für sich:







Dem ist nicht viel hinzu zu fügen. Anmerkung: Es hätten getrost mehr Helfer sein können.
Wer weiß, wieviel Müll noch hätte gesammelt werden können!





Umweltschutztag am 08.04.2017:

Der ASV Waldmohr veranstaltet auch 2017 den traditionellen und bitter nötigen Umwelt-
schutztag! An diesem Samstag, dem 08.04.2017, werden Bürgermeister Dr. Schneider und
der Vereinsvorsitzende Marc Scheuer die Helfer zu dem Umweltschutztag begrüßen.
Beginn ist um 8:00 Uhr vor dem Vereinsheim des ASV Waldmohr...





Freundschaftsfischen am kleinen Weiher am 09.04.2017:

Das Freundschaftsfischen am 09.04.2017 findet am kleinen Weiher statt.
Anmeldung und Informationen zu diesem Fischen über Eric Scherer in der Anglerfundgrube.
Es findet keine Platzauslosung statt, Platznummern können damit auch gruppenweise
belegt werden. Anmeldungen ab sofort...





Abschied von Gernot Meloth:

Der Angelsportverein nimmt Abschied von seinem langjährigen Mitglied und
Mitglied der Vorstandschaft, Gernot Meloth.
Gernot hatte mit großem Einsatz zahlreiche Veranstaltungen im Verein ins
Leben gerufen. Umso schmerzlicher ist es, einen engagierten Angelkameraden
nach heftiger schwerer Krankheit viel zu früh gehen sehen zu müssen.



Die Beisetzung findet am 13.März 2017 um 15:00 Uhr auf dem Friedhof in Erbach statt.





Neujahrsempfang am 07.01.2017 in der Fischerhütte:

Nachdem der Zapfenstreich, oder Jahresabschluß 2015 nicht zustande kam, entschied
sich die Vorstandschaft dazu, mit diesem Neujahrsempfang einen neuen Weg zu gehen.
Eine Einladung hierzu ist zugegangen. Denkt bitte daran, Euch rechtzeitig anzumelden.
Die Fischerhütte ist bis zum 28.12.2016 geöffnet.





Neueröffnung Vereinsheim:




Endlich ist es geschafft: Unser Vereinsheim ist wieder geöffnet, Pächterpaar Isabell
und Peter Peifer haben ganze Arbeit geleistet. Das Vereinsheim präsentiert sich in
hellem Ambiente und lädt einfach zum verweilen ein. Und die beiden haben viel vor.
Feierlich eröffnet wurde das Vereinsheim im Rahmen eines Oktoberfestes vom 28. bis
30.Oktober 2016. Der 2. Beigeordnete der Gemeinde Waldmohr, Herr Braun, überbrachte
die Glückwünsche und Grüße sowohl von der Verbands- als auch der Ortsgemeinde und
vertrat dabei den leider verhinderten Ortsbürgermeister, Dr. Schneider.



Der 1.Vorsitzende des Angelsportvereins, Marc Scheuer, wünschte seinerseits und im Namen
des Vereins den beiden viel Erfolg. Die Fischerhütte ist nach wie vor unter der gleichen
Telefonnummer erreichbar, Peter oder Isabell immer ansprechbar für Ideen und Vorschläge.




Jugendveranstaltung mit Robin Illner:

Ja, Robin wird gerne vom 8.Juli bis 10.Juli 2016 in die Westpfalz zum ASV Waldmohr kommen,
um mit der Angeljugend von mehreren Vereinen ein langes Wochenende zu verbringen. Er zeigt
den Junganglern moderne Angeltechniken zum Karpfenfischen, Feedern, Raubfischangeln und
"coacht" die Jugend über das Wochenende. Vereine und Jugendgruppen, die sich für die
Teilnahme an dieser Veranstaltung interessieren, wenden sich bitte an die Vereins-Email:
Info@ASV-Waldmohr.de für weitere Info. Gerne werden Eure Anfragen auch vom Jugendwartesprecher
Rochus Eisel, dem Geschäftsführer Joachim Haderlein oder dem 1. Vorsitzenden beantwortet.
Weiterhin könnt Ihr auch über die Anglerfundgrube Homburg unter der Telefonnummer 06841-120200
oder beim Veranstaltungswart Gernot Meloth unter 0160-99151043 weitere Info erhalten.
Das Programm zur Veranstaltung finden Sie
-> HIER <-





Mitgliederversammlung 23.04.2016:

Nicht ganz 30 Mitglieder hatten den Weg zur Mitgliederversammlung nach Waldmohr
ins Bürgerhaus gefunden. Vorsitzender Marc Scheuer eröffnete am 23. 4. 2016 die
Versammlung um 17:00 Uhr mit den Worten, ...in diesem kleinen Kreise.....

Nachdem der zweite Vorsitzende Frank Bauer aus wichtigen Gründen sein Amt niederlegen
mußte, gab Marc der Mitgliedschaft einen kurzen Abriß der Geschehnisse im Verein.
Eckpunkte waren die ausgefallene Weihnachtsfeier 2015, die Situation am und im
Vereinsheim sowie die geplanten Vorhaben für die aktiven und jugendlichen Mitglieder.
Es war schnell erkennbar, daß die Situation mit dem Vereinsheim dringend geklärt
werden soll. Weiter gab Alexander Ernst in Vertretung des wegen einer Autopanne
verhinderten Jugendwartesprechers Rochus Eisel den Bericht über und für die Jugend,
Michael Werkle erläuterte die Situation der Gewässerwarte mit besonderem Augenmerk
auf den Besatz und den spärlichen Rückfluß an Fanglisten. Geschäftsführer Joachim
Haderlein hatte in seinem Bericht die wichtigsten Kennzahlen des Vereins heraus-
gehoben und erläuterte die gute Zusammenarbeit mit dem die Geschäftsführung des
Vereins unterstützenden Steuerberaters. Die Kassenprüfung durch Jörg Weber und
Eric Scherer fand keine Beanstandung und legte den Mitgliedern letztlich nahe, der
Vorstandschaft die Entlastung zu erteilen. Bei Enthaltung der Vorstandschaft wurde
dem einstimmig stattgegeben.

Die folgende Aussprache betraf im wesentlichen das Vereinsheim mit der Richtung,
den Weg der Kooperation weiter zu verfolgen.

Die anschließende turnunsmäßge Neuwahl erbrachte folgende Besetzung der neuen Vorstandschaft:

1. Vorsitzender:

2. Vorsitzender:

Geschäftsführer:

Gewässerwartesprecher:

Jugendwartesprecher:

Schriftführer:

Beisitzer:
Marc Scheuer

Alexander Ernst

Joachim Haderlein

Michael Werkle

Rochus Eisel

Roland Werth

Sven Büffel

Im weiteren wurden folgende Mitglieder in die erweiternde Vorstandschaft gewählt:
Joachim Emser und Stirling Stumpf unterstützen den Gewässerwart,
Thomas Hasenfratz, René Backes, Lukas Christmann und Gernot Meloth den Jugendwart.
Gernot Meloth organisiert weiterhin Vereinsveranstaltungen.
Andreas und Manuela Stockhausen kümmern sich um die Belange des Vereinsheimes.
Als Kassenprüfer wurden Jörg Weber und Eric Scherer bestätigt.

Mit einem Dankeswort an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder begrüßte Marc Scheuer
als neuer/alter 1. Vorsitzender die neuen Vorstandsmitglieder, wünschte den Vereins-
mitgliedern um 18:30 Uhr ein schönes Wochenende und einen sicheren Nachhauseweg.





Der Bericht und die Bilder von einem
außerordentlich erfolgreichen Umweltschutztag
sind ab sofort in der Rubrik "Umwelt" zu finden!












Ausbildungskurs Herbst 2015:

Die Kursteilnehmer möchten sich nochmals für die mehr als fachkompetente Betreuung
während der Ausbildung bedanken. Das ganze war von Erfolg gekrönt!!!







Neuer Termin für den
praktischen Teil des Vorbereitungskurs:
Samstag 10.10.2015 ab 15.00 Uhr am Mohrmühlweiher
Weitere Info´s in der Rubrik "Schulungen / Kurse" !!!





50 Jahre Angelsportverein Waldmohr:

Wie schwer oder einfach es ist, diese FÜNFZIG aus zu sprechen, sollte Vorsitzender
Marc Scheuer erfahren, der stellvertretend für den gesamten Verein durch ein
Programm führen sollte, das neben einem tollen Fischerfest einen Festakt, ein großes
Jugendfischen im Verbandsrahmen, einen Veteranenabend und ein großes Freundschafts-
fischen beinhalten sollte.

Mit dem Veteranenabend gab es tatsächlich für viele Veteranen ein kleines Stelldichein
mit aktuellen und ehemaligen Vereinsoldies. Trotz der für ein Fischerfest sicher schon
fortgeschrittenen Jahreszeit - immerhin schrieb man den 18.9.2015 - war das Festzelt
an jenen Freitag Abend gut gefüllt. Ja, nach über 15 Jahren ohne Fischerfest war der
Anlaß "50" Grund genug, zu kommen. Man sah es in den Augen der Besucher, der
Organisatoren und der Mitglieder am Essenstand. Nicht nur an den T-Shirts derer, die
es sich nicht nehmen ließen, für ihren Verein auf der Bühne des Fischerfestes auf zu treten.

Der Samstag lief nach der langen Nacht davor erwartungsgemäß langsam an. Und flugs waren
die Stunden bis zum Startschuß des Freundschaftsfischens verflogen, Kochbesteck wich der
Kopfrute, Besteck dem Schwimmer, das Glas Bier dem Futtereimer mit allerlei leckerem,
was die Geheimküchen so angeboten hatten.


Klar, daß ein Profi wie Michael Diener sich vor dem Fischen einschlägig stärken muß...

Was jahrelang seine Gültigkeit unter Beweis gestellt hatte, nämlich, daß, wo Englein
reisen, das Wetter bombig sein muß. Nun, es war bombenmäßig. Schlicht alles war dabei,
stechende Sonne, kräftiger Wind, heftige Regenschauer, Windstille. Aber, was zählt das?
Es war Fischerfest beim ASV Waldmohr, die Geschichtsschreibung markierte den Nachmittag
des 19.September 2015 und damit war gute Laune befohlen.



Und diese ward, wie sich herausstellen sollte, nicht klein zu kriegen. Lange nach
Mitternacht waren die Ausdauer und Durchhaltevermögen der feiernden noch nicht
erschöpft. Die 50 000€ Frage: Hätte das jemand vorwegnehmen können, dem man gesagt
hätte, der Verein feiert nach mehr als 15 Jahren wieder mal ein Fest?


Es ging das Gerücht um, daß Louis Flambée und Paul Schnitzelschmied jeden zu
Schwenkbraten weiter verarbeitet hätten, der nicht wenigsten das heftige
Verlangen nach einer einwandfreien Verdauung verspürte)


Wie erging es den Jugendlichen, die sich sonntagsmorgens mit Stipprute und Schwimmer
der Herausforderung Verbandsjugendfischen stellten. An jenem 20. September wurde
Teil 3 der fünfzig Jahre geschrieben. Gewinner, wenn Jugendliche zusammen solch ein
Fischen durchführen, ist und bleibt die Jugend und das Angeln. Sie sind die
Mitglieder von morgen und die Vorstände in unseren Vereinen von übermorgen.

Denkwürdige Momente blieben dennoch lange im Gedächtnis haften. Zum Beispiel, als
Günter Scheidt die Ehre zu Teil wurde, einen Abriß der Vereinsgeschichte zu
präsentieren. Seinerzeit 24 Jahre lang der 1. Vorsitzende, führte er gekonnt durch
die Jahre. Auch Marc Scheuer mußte erst den Frosch im Hals herunterschlucken, als
er die Gäste - unter ihnen Ehrengäste wie Bürgermeister Dr. Schneider, Fischerei-
verbandspräsident Heinz Günster und Verbandsjugendwart Mario Schrön, um nur einige
zu nennen - begrüßte.

Welche Freude und welcher Stolz aus diesem Fischerfest, aus diesen 50 Jahren sprach,
läßt den Verein zuversichtlich in die Zukunft schauen. Der Nachwuchs steht in den
Startlöchern.







Weiher gesperrt:

Der große Weiher ist wegen einer geplanten Gewässerwartemaßnahme
vom 09.12.2016 bis einschließlich 15.12.2016 gesperrt.
Für den kleinen Weiher gelten die Aushänge Schaukasten und in der Fischerhütte.





Den neuen "ASV Kurier" finden Sie hier














Veranstaltungen im August 2015:

Am kommenden Sonntag, 16.08.2015 findet das nächste Veteranenfischen am Mohrmühlweiher statt.

Arbeitsdienst am 22.08.2015 von 08:00 bis 13:00 Uhr für die Gruppe 4.

Das zweite vereinsinterne Fischen zur Fischerkette findet am 22.08.2015
von 19:30 bis 23:30 Uhr statt. Platzauslosung findet um 18:00 Uhr statt.

Jugendzeltlager am Mohrmühlweiher am 28. bis 30.08.2015 mit Imperial Baits.

Der ASV Waldmohr bittet bei seinen Gästen um Verständnis,
daß es zu Einschränkungen bei den Tageskarten kommt.





Großbaustelle in Waldmohr am Mohrmühlweiher:

Wer dieser Tage den Mohrmühlweiher in Waldmohr besuchen möchte, wird nicht schlecht
staunen. Nicht genug damit, daß die Schnellstraßenverbindung zwischen dem Eichelscheidt
und Kübelberg unterbrochen ist. Der Verkehr zwängt sich jetzt notgedrungen durch
Waldmohr hindurch, was schon an die Grenzen der Geduld gehen kann. Durch die
Baumaßnahmen ist der Parkplatz direkt im Ablaufbereich des Weihers stark in Beschlag
genommen von Baumaschinen, Baumaterial und dem Krimskrams, was so alles nötig ist, um
die Arbeiten dort zu einem zügigen Ende zu bringen. Voraussichtlich werden die Arbeiten
noch ca. 10 - 12 Wochen andauern.
Der Verein bittet seine Mitglieder und Gäste um Verständnis für Behinderungen.







Mitgliederversammlung beim ASV Waldmohr:

Die Mitgliederversammlung vom 25.04.2015 ergab auf den ersten Blick wenig neues.
Allerdings nur auf den ersten Blick. Wie in den vorangegangenen Versammlungen
teilten sich der 1. und der 2.Vorsitzende, Marc Scheuer und Frank Bauer, den Rück-
blick auf das vergangene Jahr sowie die Vorschau auf das Jubiläumsjahr 2015. Zu
der Jugend war eigentlich wenig zu sagen, wer die Jugend über das Jahr 2014 etwas
verfolgte, konnte sich oft genug von ihren Erfolgen überzeugen.

Gewässerwart Michael Werkle berichtete über die Besatzmaßnahmen, den Umweltschutz-
tag 2015 sowie die Arbeitsdienste. Währed gerade letztere eine sehr zufrieden-
stellende Entwicklung nahmen, gab Michael die Beteiligung an den Umweltschutztagen
Anlaß zur Sorge. Sorgen hatte auch Geschäftsführer Joachim Haderlein mit den vielen
Zahlen und Vorgängen, nachdem die bisherige Buchführung des Vereins in die komplett
neuen Hände eines Steuerberaters zu vergeben waren. Letztlich verliefen die
Umstellungen dann doch reibungslos und er konnte den Mitgliedern ein gutes Bild des
Vereins beschreiben.

Von Seiten der Kassenprüfung gab es nichts zu beanstanden und dem folgenden Antrag
auf Entlastung der Vorstandschaft stimmten die Mitglieder bei Enthaltung des
geschäftsführenden Vorstandes geschlossen zu. Es lagen mehrere Anträge vor, die zur
Beratung durch die Mitglieder an die Vorstandschaft gegangen waren. Teilweise wurde
sehr kontrovers aber sachlich über den Antrag beraten, die Handhabung der Gast-
fischerei zu überdenken. Da es sich um ein komplexes Thema handelte, wurde vorerst
entschieden, die Anzahl der Ausgabestellen von Gastkarten zu reduzieren und im Herbst
zu einer außerordenltichen Mitgliederversammlung erneut ein zu laden, um dann Bilanz
ziehen zu können. Desweiteren wurde die Erlaubnis zur Benutzung des Futterbootes
wieder beantragt. Da es hierzu einer Satzungsänderung bedarf, wurde darüber
abgestimmt, mit der Herbstversammlung darüber zu befinden. Ein weiterer Antrag über
die Abschaffung einer Schonzeit, für die es keine Grundlage mehr gab, wurde von den
Mitgliedern zugestimmt. Nach einem letzten Grußwort vom Vorsitzenden wurde die
Versammlung um 19:00 Uhr beendet.





An alle Mitglieder des ASV Waldmohr:

Auf der Erlaubniskarte 2015 ist versehentlich
noch der Panzergraben mit ausgewiesen!

Der ASV-Waldmohr ist
NICHT MEHR PÄCHTER DES PANZERGRABENS
und daher habt ihr
KEINE BERECHTIGUNG
mehr am Panzergraben zu fischen!!!





"Zapfenstreich" beim ASV Waldmohr:

Ein erfolgreiches Jahr muß einfach würdig abgeschlossen werden. Etwas anderes kam
da ja gar nicht in Frage. Und somit war der Gedanke des Zapfenstreiches geboren.
Die große Unbekannte war dabei, wie die Idee von den Mitgliedern angenommen werden
sollte. Doch es sollte sich lohnen, das heraus zu finden.



Nachdem Vorsitzender Marc Scheuer die Planung des Zapfenstreiches in die bewährten
Hände seines Planungstrupps gelegt hatte, galt es natürlich, letzte Abstimmungen
und Instruktionen aus zu tauschen. Die mittlerweile prall besetzte Fischerhütte
ließ die Vorfreude schon fast greifbar werden.



So war ja schon im Vorfeld eher von einem Programm, denn von Tagesordnungspunkten
die Rede. Und wie es sich für das Ende des Jahres gebührt, galt Teil 1 des Zapfen-
streiches dem Rückblick. Und als Angelverein dürfen da die freudigen Ereignisse zuerst.







Wieviel Freude aus den zwei Jugendlichen strahlt. Es ist die Bestätigung für alle
Jugendliche, bei allen Vereinsveranstaltungen mit zu machen. Die nächste Ehrung
erfüllte Vereinsvorsitzender Marc mit großem Stolz. Mit dem Zitat, daß unsere
Fischerhütte gerade dank der Bemühungen des Hüttenpächters Roland Bullacher zu
einem echten Vereinsheim wurde, ist nichts hinzu zu fügen. Er genoß diese
Anerkennung sichtlich gerührt.



Der Angelsportverein hat ab 2015 seine eigene quartalsweise Zeitung. Dieser
ASV Kurier wurde ebenfalls vorgestellt.



Und ihm gebührt besonderer Dank. Lukas Christmann hat eigens vorgeschlagen, bei
allen Fischen der Veteranen mit 2 oder 3 Jugendlichen zur Stelle zu sein, um den
älteren Mitgliedern beim Fischen und Schleppen ihrer Ausrüstung helfen zu können.
Respekt!



In der Kürze eines solchen Berichtes wird man dem schönen Abend sicher nicht gerecht.
Zusammenfassend läßt er sich vielleicht am besten so beschreiben, daß weit nach
Mitternacht die Nacht noch immer zum Tage erklärt war.





Generalversammlung mit Neuwahlen des ASV Waldmohr:

Generalversammlung mit Neuwahlen des ASV Waldmohr am 12.4.2014 im Bürgerhaus
Waldmohr, Beginn 17:00 Uhr. Hinter diesen lapidaren Worten stehen zwei
anstrengende Jahre. Zwei Jahre, die durch die einen oder anderen Highlights
gerne in Erinnerung bleiben, andererseits aber auch von viel Arbeit geprägt
waren. Gerade das Jahr 2013 setzte in mehrerer Hinsicht Zeichen. Vorsitzender
Marc Scheuer steuerte seinen Bericht bewußt nicht in Richtung Klein-Klein der
Vereinsarbeit und wies bewußt auf die Eckpunkte des Jahres. Als da wären, das
Sandfangbecken im Einlaufbereich des Mohrmühlweihers. Die langen Jahre der
Planung, die Gespräche mit Verbands- und Ortsgemeinde Waldmohr sowie den
Baufirmen trugen ihre Früchte. Das Sandfangbecken wurde so angelegt, daß der
Glan sich in diesem Becken verlangsamt und somit den mitgeführten Schlick
absetzt. Der Mohrmühlweiher kann jetzt erneut vom Verein dahin gehend bewirt-
schaftet werden, daß der Einlaufbereich wieder als fester Bestandteil des
Vereinsweihers integriert wird, und nicht als Sorgenkind verbleibt. Über den
Stand der Brücke am Einlaufbereich klärte Marc genauso auf wie er auf der
anderen Seite "die ausbaufähige Beteiligung am Umweltschutztag anmahnte.



Große Freude dagegen bereitete es der Vorstandschaft, die Ehrungen vor zu nehmen.
Eine ganz besonders. Heinz Fredo hat es auf beachtliche 45 Jahre Mitgliedschaft
gebracht. Der Verein würdigte diese lange Treue mit einer besonderen Anerkennung.
Heinz Fredo, der sich leider ob seiner fortgeschrittenen Jahre nicht der besten
Gesundheit erfreut, konnte an der Versammlung nicht teilnehmen.



Mit dieser Vereinstreue wurde Heinz Fredo zum Ehrenmitglied ernannt. Vorsitzender
Marc Scheuer wird mit weiteren Kollegen den Jubilar zu Hause besuchen und die
Ehrung persönlich vornehmen. An dieser Stelle vom ASV Waldmohr die herzlichsten
Glück- und Genesungswünsche.

Dem 2. Vorsitzenden Frank Bauer oblag es nun, einzelne Veranstaltungen in Kurzform
noch einmal in Erinnerung zu rufen, seien es vereinsinterne Fischen oder die
Imo-Serv Cup Fischen, Umweltschutztag 2013. Die Berichte des Jugendwartes Rochus
Eisel sowie des Gewässerwartes Joachim Haderlein fielen alles in allem kurz aus.
Mit 25 Jugendlichen ist der Verein um seine Zukunft gut aufgestellt. Joachim
Haderlein wertete die Fanglisten aus und gab die Ergebnisse wider, verbunden mit der
Bitte, mehr Genauigkeit auf zu bringen. Ausführlicher berichtete Geschäftsführer
Helmut Serr über die Kontostände, sowie die wesentlichen Posten wie Besatz, Pachten,
Mitgliedsbeiträge und der Entwicklung der Gastkarten. Er ergänzte seine Erläuterungen
noch um die Detailposten, wie sie mit der Verwaltung eines Vereines entstehen. Mit
dem Bericht der Kassenprüfer, der die Entlastung der Vorstandschaft empfahl, ging es
in die Aussprache.





Zum Punkt Aussprache richtete der Vorsitzende das Wort an Gernot Meloth, das Geheimnis
um die in der Versammlung auffälligen Poloshirts zu lüften. Gernot erläuterte kurz die
Gründung des Team ASV Waldmohr mit den Zielsetzungen. Nach weiteren kurzen Rückfragen
und Anregungen ging es dann zu der Neuwahl. Es würde einige Änderungen geben! Helmut
Serr hatte mit seinem Vortrag schon angekündigt, für das Amt des Geschäftsführers nicht
mehr zu kandidieren. Nach mehr als 25-jähriger Vorstandstätigkeit tritt er etwas
kürzer, ebenfalls nicht mehr kandidieren wollten Gerhard Lang und Horst Wittmann.

Als Versammlungsleiter richtete Günter Scheidt noch einmal das Wort an die Mitglieder
und stellte die Bedeutung der Ausübung eines Vorstandsamtes nochmals klar. Die Wahl
der Vorstandschaft ging dann zügig voran und es wurden folgende Wahlergebnisse
einstimmig getroffen:
1. Vorsitzender: Marc Scheuer
2. Vorsitzender: Frank Bauer
Geschäftsführer: Joachim Haderlein
Schriftführer: Ronny Schaller
Gewässerwart: Michael Werkle
Jugendwart: Rochus Eisel
Beisitzer: Helmut Serr

Andreas Stockhausen, Alexander Ernst, Gernot Meloth und Lukas Christmann untersützen
den Jugendwartesprecher, Kevin Sigmund, Andreas Berg und Joachim Emser den Gewässer-
wartesprecher. Jörg Weber und Eric Scherer wurden als Kassenprüfer bestätigt.

Der Vorsitzende bedankte sich herzlich bei den aus der Vorstandschaft ausgeschiedenen
Mitgliedern, ebenso wie bei den neuen "Vorständlern" für ihr Engagement.

Die Vorstandschaft im Überblick:



Das Team ASV Waldmohr:







Umweltschutztag am Samstag, 5.April 2014:

Der Angelsportverein Waldmohr lädt neben seinen Mitgliedern alle Waldmohrer Bürger
ein, beim diesjährigen Umweltschutztag am 5.April mit zu helfen. Es zeigt sich
jedes Jahr aufs neue, daß diese Aktion niemals zu viele Helfer haben kann.
Schirmherr des Umweltschutztages, Bürgermeister Friedrich Wunn, wird um 8:00 Uhr
vor dem Vereinsheim des Angelvereins am Mohrmühlweiher die Helfer begrüßen. Eine
große Freude sowohl für ihn als auch den Vorsitzenden des ASV, Marc Scheuer, gerade
die Jugend bei dieser Aktion willkommen zu heißen. Die Angeljugend und die Feuerwehr-
jugend haben in der Vergangenheit mit ihrem Engagement zum Erfolg der Umweltschutz-
tage beigetragen. Gute Tradition ist es auch nach wie vor, diese Reinigungsaktion
würdig am Vereinsheim des Angelsportvereins zu beschließen. Ein kräftiger Imbiß
wartet dann auf die Sammler. Der ASV Waldmohr sagt jetzt schon danke an alle Helfer.





Wer den jungen Mann beobachtet, dessen Familie das frühere Marmiton (Gebäude im
Hintergrund) in Waldmohr bewohnt, wie er mit Müllsack und Greifzange ausgerüstet
die Ufer am Mohrmühlweiher ab patroulliert, wundert sich zu recht. Timothy Dunham
ist nicht etwas Mitglied im ASV Waldmohr, noch muß er irgendwelche Extrastunden
ableisten. Nein, Timothy, ein "uriger" Amerikaner, ist einfach nur stolz darauf,
in solch einer privilegierten Lage wohnen zu können, daß er die Ufer der Weiher-
anlage mit demselben Gusto sauber halten hilft, wie vielleicht der fleißige Haus-
mann die Straßenrinne vor seinem Haus.



Timothy Dunham hat darüber hinaus auch ein gewisses Geschick mit einem Fotoapparat
und hat das schon etliche Mal unter Beweis gestellt. Die Vorstandschaft des ASV
Waldmohr möchte den sympathischen jungen Mann mit Familie näher kennen lernen und
lädt ihn zu der nächsten Vorstandschaftsitzung ein.

Wer weiß, Amerikaner, sagt man, seien auch gute Angler. Und wer solches Engagement
mitbringt, ist beim ASV Waldmohr doch an der richtigen Adresse. Ganz bestimmt.
Auf jeden Fall sagt der Verein herzlich danke.





1. Waldmohrer Hegefreundschaftsfischen am 25.08.2013:

Der Ruf des Mohrmühlweihers in Waldmohr, viele Fische zu beherrbergen, ließ
das 1. Waldmohrer Hegefreundschaftsfischen, das die Firma Imoserv ausgerufen
hatte, schnell zu einem Highlight werden. Trotz zahlreicher gleichzeitiger
Fischereiveranstaltungen, die es an Hochkarätigkeit nicht mangeln ließen,
nahmen 33 Angler an dem Fischen in Waldmohr teil. Gernoth Meloth, Geschäfts-
führer der Firma Imoserv, hatte das Fischen gut vorbereitet, das Gewässer
stimmte und der ASV Waldmohr zeigte sich als guter Gastgeber.

Nachdem der Vorsitzende Marc Scheuer die Teilnehmer begrüßt und einen gelungenen
Angeltag am Mohrmühlweiher gewünscht hatte, übergab er an den Veranstalter
Gernoth Meloth. Dieser begrüßte ebenfalls die Teilnehmer und erläuterte die
Einteilung. Dann ging es ans Wasser. Gefischt werden sollte von 8:00 bis 12:00
Uhr. Ausreichend Zeit und Gelegenheit, fest zu stellen, wie es sich mit den
Weißfischen am Weiher verhält.







Zuvor hatten wohl aber alle Teilnehmer in der ihnen eigenen Art bei Petrus und
allen himmlischen Genossen der Wetterabteilung um Einsicht gebeten. Denn
ausgerechnet die Nacht zuvor war der lange herbeigesehnte Regen mit Blitz und
Donnerschlag nieder gegangen. Nicht genug der Ungemach, hatten die Wetterfrösche
auch für den Sonntag nicht eben die besten Voraussagen in ihren Orakeln gefunden.



Die Bilder belegen, daß Jacke, Regenbekleidung und Schirme nicht vergebens mitge-
schleppt wurden. Zwar bereitete das diesige Wetter keine Probleme, hin und wieder
regnete es aber leicht, zum Glück jeweils nur kurze Intervalle. Anscheinend
hatten die Stoßgebete und Ewigkeitsschwüre doch geholfen... Besonders erfreulich
die Tatsache, daß auch die Vereinsjugend mit Lukas Christmann an dem Fischen
mitmachte und damit als Jugendlicher Flagge zeigte.



Lassen wir noch einige Bilder für sich sprechen:









Und zu guter letzt darf die gute Laune bei
einem solchen Fischen natürlich nicht fehlen:





Ja, so ist das nun mal! Da wird gefischt, im Futter herum gerührt, die Maden nochmals
kritisch unter die Lupe genommen, das Top-Kit gewechselt oder der Bestand der Futter-
körbe geprüft, ob nicht doch der "Bringer" darunter ist. Und das Ende des Fischens
näherte sich mit unverrückbarer Konsequenz. Der Blick zur Uhr bestätigte, daß die
letzte Stunde angebrochen war. Mit nunmehr letztem Eifer geht jeder Teilnehmer sein oder
ihr Arsenal an Möglichkeiten durch, doch noch den einen oder anderen Fisch zu fangen.





Es ist schon zum aus der Haut fahren! Mußte denn ausgerechnet in der Nacht zuvor der
Wetterwechsel allen langfristigen Planungen in die Quere fahren? Aber noch war der
Schlußpfiff nicht gefallen, noch gab es beißwillige Fische und noch mehr motivierte
Angler. Ob nun bei dem Stippsektor oder dem Feedersektor, die Fische waren nie lange
auf dem Futterplatz, aber eben doch da! Und dann kam er doch: Schlußpfiff! Aus! Das
Fischen war vorbei! Kurioserweise waren die vielfältigen Utensilien viel schneller
eingepackt, als morgens, als alles zum angeln erst mal fertig gemacht werden mußte.
Möglicherweise lockte der leckere Erbseneintopf von Hüttenwirt Roland Bullacher die
Teilnehmer zu Tisch wie die Wespen um den Zwetschgenkuchen.





Jeder Sprachwissenschaftler hätte jetzt wieder einmal dabei sein sollen. Wieviel Angler-
latein unter den Schilderungen der Matadoren war, ist ja im nachhinein nicht mehr fest
zu stellen. Aber daß Angler einfach gesellige Menschen sein müssen, dafür ist der Beweis
erbracht! Schließlich kennt man sich über viele Jahre der gemeinsamen Passion, der
Verbundenheit zu Wasser und Fisch und zu der Anglern eigenen Kameradschaft.



Die Ergebnisse des Hegefischens ließen díe schlimmsten Befürchtungen nicht wahr werden,
daß der krasse Wetterwechsel in der vergangenen Nacht den Fischen den Magen vernagelt
haben könnte. Vielmehr wurden mitunter beachtliche Ergebnisse erzielt, viele Fische
gefangen. Zweck einer solchen Hegeveranstaltung ist es ja, Fischaufkommen und Gewichte
fest zu stellen. Und darüberhinaus über das Angeln, die Fische und das Gerät zu fach-
simpeln. Das "Feierabendbierchen mit dem Angelkollegen zu geniesen.



Bis der Ruf erneut ertönt:
"Hegefreundschaftfischen in Waldmohr zum nächsten Imoserv-Cup!
Bis denne, Ciao und Au revoir!"







Vatertag am Mohrmühlweiher:







Mitgliederversammlung 17.03.2013:

Mit der Einladung zu diesjährigen Mitgliederversammlung kamen einige
notwendige Satzungsänderungen auf die Mitglieder des Angelsportvereins
Waldmohr zu. Doch der Reihe nach:

Die Einladung erfolgte für den 17.03.2013 um 09:30 Uhr und enthielt
neben den "normalen" Tagesordnungspunkten die leider auch durch
gesetzgeberische Vorgaben notwendig gewordenen Satzungsänderungen.

Zunächst begrüßte der Vorsitzende Marc Scheuer die 34 stimmberechtigten
Mitglieder sowie 4 Jugendliche. Eine große Ehre für jeden Vorsitzenden
besteht sicherlich in der Würdigung langer Vereinstreue von Mitgliedern.
So konnten:

Thomas Bach und Bernd Müller auf 10 Jahre

Uwe Weingart auf 20 Jahre:


Helmut Serr auf 25 Jahre:


und schließlich Emil Wagner auf stolze 35 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken:


Wie in jedem Jahr, so wurde auch 2012 der Fischerkönig ermittelt.
Diesen konnte sich Rochus Eisel mit großem Abstand sichern:
.

Der Verein gratuliert den Mitgliedern von ganzem Herzen.

In der Folge gaben nun die beiden Vorsitzenden, der Jugendleiter, der
Gewässerwart sowie der Geschäftsführer ihre Berichte ab. Vorsitzender
Marc Scheuer war stolz darauf, den Stand der Arbeiten am Sandfangbecken
zu erläutern, das für den Erhalt des Mohrmühlweihers ungemein wichtig
ist. Der zweite Vorsitzende Frank Bauer gab ein kürzes Résumé über die
Veranstaltungen des vergangenen Jahres und natürlich was die Mitglieder
dieses Jahr von ihrem Verein erwarten dürfen.
Jugendwart Rochus Eisel schließlich hob z.B. hervor, daß unsere Jugend
mit ihren vielen Projekten im Umweltschutz großen Eindruck hinterlassen
hatte und dafür ausgezeichnet wurde. Er verschwieg auch nicht, daß sie
stolz auf ihre Teilnahme beim Verbandsjugendfischen 2012 sein konnten,
das in Waldmohr statt gefunden hatte.
Joachim Haderleins Bericht zu den Gewässerwarteaktivitäten fiel etwas
umfangreicher aus und endete wie jedes Jahr beim Besatz und den Fang-
listen. Auszugsweise gab er einige Zusammenfassungen aus der Auswertung
der Fanglisten und forderte die Mitglieder dazu auf, die Vereins-
aktivitäten zu unterstützen.
Wie gestaltete sich die Gesamtsituation des Vereins über das Jahr 2012
hinweg. Geschäftsführer Helmut Serr berichtete über die Kontostände,
Wartungs- und Reparaturarbeiten am Vereinsheim und am Weiher als auch
über einige Notwendigkeiten, die zu den Vorschlägen zur Satzungsänderung
führten.

Nach einer kurzen Diskussion um die vorgetragenen Berichte, wurden die
Kassenprüfer aufgefordert, ihren Bericht zu verlesen. Nachdem die Kassen-
prüfung keine Beanstandung ergeben hatte, wurde vom vortragenden Kassen-
prüfer die Entlastung der Vorstandschaft beantragt. Das Ergebnis der
Abstimmung spricht für eine erfolgreiche Vereinsarbeit und bestätigte
die Vorstandschaft darin, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen.

Als Jugendwarte nachgewählt wurden die Mitglieder Ronny Schaller und
Gernot Meloth, die Mannschaft der Gewässerwarte verstärkt künftig Sascha
Warken.

Geschäftsführer Helmut Serr erhielt nach einer kurzen Ansprache vom
Vorsitzenden erneut das Wort, um die Anpassungen der Mitgliedsbeiträge zu
erläutern. Die Mitgliederversammlung schloß sich in fast allen Punkten
den Vorschlägen der Vorstandschaft an, nachdem einerseits die Beiträge
seit 1992 letztlich unverändert geblieben waren und andererseits die
Anpassung mehr als moderat ausfielen.

Die Satzungsänderungen waren bereits mit den Einladungsschreiben gut
vorbereitet und bedurften nur weniger Erklärungen. Sie wurden mit großer
Mehrheit angenommen.

Der Vorsitzende beendete um 12:00 Uhr die Versammlung und bedankte sich
bei den Mitgliedern für die zügige Durchführung der Versammlung. Leider
verdüsterte sich der Himmel über Waldmohr mit einer Geschwindigkeit, daß
für ein Gruppenfoto keine Gelegenheit mehr blieb.





Schweren Herzens zum schweren Fall:

Die zwei unteren Birken am Mohrmühlweiher - direkt beim Auslauf - bereiteten
dem Vorstand des Angelsportvereins gewaltige Kopfzerbrechen. Seit letzten
Spätherbst waren größere Äste aus den Kronen heraus gebrochen, wenn nur eine
steife Brise wehte. Und gerade die gab es in jüngster Vergangenheit so zahlreich
wie Stechmücken im Sommer vor einem Gewitter. Es half alles nichts, die zwei
großen Bäume wurden zusehends zum Sicherheitsrisiko. Die Gemeindeverwaltung
Waldmohr sah das ebenso und beauftragte eine Fachfirma mit der Fällung der zwei
Bäume.



Sicherheit geht vor! Da müssen Profis ans Werk. Der Fachmann konnte fast auf den
Punkt sagen, wie die Stämme fallen werden. Mit Seilzügen wurden die Bäume von
den eng beistehenden Laternenpfählen abgehalten.



Gesagt, getan, gelungen! Die Fachleute verstanden ihr Handwerk! Nichts passiert,nichts
kaputt gegangen. Die Bäume wurden dann zerkleinert und von Mitgliedern weg gefahren.



Da kommt schon ein erkleckliches Häuflein zusammen. Immerhin durfte die Aktion noch
unter dem Stern trockener Witterung stattfinden. So gingen die Arbeiten zügig von
statten und erforderten keine besonderen Absperrmaßnahmen.



Durchweg im Bereich des möglichen, daß nach diesem Kraftakt das Feierabendbierchen
vielleicht besser als sonst mundete. Verdient haben sie es!

Der Verein bedankt sich bei allen Helfern, die tatkräftig mit angepackt haben.





Zeitiger Frühjahrsputz der ASV Vereinsjugend:

Der Winter zeigt noch einmal unentschlossene Wiederauferstehungsbemühungen,
die sich durch frostige Nächte bemerkbar machen. Auch die Tagestemperaturen
lassen den Frühling noch nicht erahnen. Wer denkt in solch einer Jahreszeit
an Frühling und Frühjahrsputz?

Nun, die Jungangler des Angelsportvereins Waldmohr!

Wie jeder Hauseigentümer wachen sie über das Wohlergehen ihrer vor einigen
Jahren selbst gebauten Vogelnistkästen. Denn auch die vertragen wenigsten
einmal im Jahr ein kräftiges Rein Schiff! Am Samstag, 8. Februar ab 14:00
Uhr
rücken die Jugendlichen, unterstützt durch ihre Jugendwarte und weitere
Vorstandsmitglieder, dem Schmutz in den Kästen zu Leibe, der sich durch
mehrere Brutvorgänge ansammelt. Bevor dieser für Jungvögel gefährlich werden
kann. Wär doch glatt gelacht, wenn die ersten gefiederten Interessenten im
Frühjahr kein sauberes Heim vorfinden können!

Die großen Reden über Umweltschutz bräuchte niemand, wenn jeder einzelne
seien oder ihren Beitrag leistet und etwas dafür tut. Die Jugend des ASV
Waldmohr geht mit gutem Beispiel voran.


Der ASV Reporter bleibt dran!





Große Jugendveranstaltung am 01.Februar 2014:

Die Klänge der Jahresabschlußveranstaltung 2013 sind noch nicht ganz
verklungen, da kommt der erst Hochkaräter 2014 schon auf die Jugend zu.
Am 01.Februar ab 15:00 Uhr wird das Jahresprogramm der Jugend und deren
Eltern durch die Jugendwarte vorgestellt. Dieses traditionelle Treffen
zu der Jugend des ASV Waldmohr gehörenden ist fast schon so alt wie der
Big Ben in London die Zeit regelt.

Warum tut der ASV das überhaupt? Nun, zum einen möchten natürlich die
Eltern gerne wissen, warum der Nachwuchs im heimischen Hause spätestens
alle 14 Tage an den Mohrmühlweiher will. Und wer da nun auf den Trupp
"jugendlichen Überschwanges" aufpasst. Daß das in den letzten Jahren so
zum festen Brauch bei den ASVlern wurde, ist nicht verwunderlich. Die
Jugend ist nicht umsonst teils Aushängeschild des Vereins und zum
anderen sind sie die künftigen aktiven Mitglieder und Vorstandsmit-
glieder. Da erinnert man sich doch mal so hier und da an diese Zeit.

Um diese Veranstaltung ab zu runden, gibt es nun dieses Jahr noch ein Novum
Eine Fackelwanderung der Jugend zusammen mit der Feuerwehrjugend
in Waldmohr um die Bruchwiesen und um den Weiher! Dazu treffen sich
beide Jugenden ab 17:30 Uhr. Punkt 18:00 Uhr geht es dann los.
Vorstandsmitglieder des ASV sowie Jugendbetreuer der Jugendfeuerwehr
begleiten diese schöne Veranstaltung der Jugenden und deren Eltern.

2014, wir kommen!





Besatz 2013:

Der Spätherbst ist doch jedes Jahr die Zeit, in der es den Gewässerwarten
in den sprichwörtlichen Fingerspitzen kribbelt. Der Besatz steht bevor,
man wartet gespannt auf den Anruf des Fischzüchters/Lieferanten. So war
es am Mohrmühlweiher in Waldmohr am 27.11. 2013 so weit. Gewässerwarte-
sprecher Joachim Haderlein hatte schnell einige Mitglieder verständigt,
den die begehrte Fracht sollte schon am Folgetag, dem 28.11. am Weiher
eintreffen. Nachdem schon im Frühsommer der Besatzplan in den Vorstand-
sitzungen durchgesprochen und erarbeitet worden war, wurde das Warten auf
den größten Feiertag eines jeden Gewässerwartes zur Qual. Und dann kam
der 28.11.2013 an den Himmel.

Wie sehen die Fische nach dem Transport aus? Sind sie größer oder doch eher
kleiner, als erhofft oder befürchtet. Nun, mit dem Öffnen der Behälter ging
zuerst ein Raunen durch die Helfer. Wie sehen eigentlich Moderlieschen aus?
Und dann noch 1000 Stück in den Jungfischtransportbeuteln?





Natürlich darf man fragen, warum der Verein Geld ausgibt, um diese kleinen
Fische besetzen zu können. Aber beim ASV Waldmohr wird der Grundsatz
geheiligt, daß nur ein ökologisch sinnvoller und notwendiger Besatz auch
dem Gewässer und seinem Fischbestand hilft. Denn u.a. kleine Zander brauchen
auch kleine Futterfische, um den ersten kritischen Winter zu überstehen.
Der Verein tut hierfür seine Hausaufgaben.

Welche Fische werden weiterhin besetzt? Es ist nicht die schiere Masse, die
zählt. Die große Klasse wirkt da viel mehr Wunder. So liefert der Fisch-
händler regelmäßig auch größere Rotaugen und Rotfedern. Sie spielen in der
Nahrungskette der Gewässer eine wichtige Rolle. Und das nicht nur als Futter-
fische für die Raubfische.





Dafür schleppt ein Mitglied gerne mal ein volles Netz. Die Fische hatten sich
während der Akklimatisation nach dem Anliefern an die Wasserverhältnisse
anpassen können. Die Kontrollgänge der Vorstandsmitglieder in den Tagen danach
bestätigten wieder einmal die gute Planung und Ausführung. Danke an alle Helfer!





ASV Waldmohr mal anders!

Am Samstag, dem 7.9. 2013, waren am Mohrmühlweiher in Waldmohr seltsame
Pollonaise auf fahrbaren Untersätzen unterwegs, die allseits großes Staunen
hervor rief. Dieses Staunen, das denn doch Rätsel aufwarf, fand seine
Antwort in dem Patenschaftsbesuch von Kirkel-Limbach.





Die Kirkeler hatten im Rahmen ihrer Jumelage mit der Stadt Mauléon aus der
Vendée (südlich der Bretagne an der Biskaya Küste gelegen) Besuch einer
Abordnung bekommen. Nun hatte das sonnige Wochenende sicherlich dazu bei-
getragen, den Gästen aus Westfrankreich die Region hier zu zeigen. Und die
Oldtimerfreunde Kirkel-Limbach erboten sich, mit ihren Planwagen, die von
Oldtimer Traktoren gezogen wurden, Gäste und Gastgeber zu einem deftigen
Mittagessen nach Waldmohr zu chauffieren.





Die Terrasse der Fischerhütte am Mohrmühlweiher glich in der Folge mehr einer
kulinarischen Schlemmeroase als einer Fischerhütte. Und Roland Bullacher
hatte den französischen Gästen das saarpfälzische Savoir-Vivre eindrucksvoll
auf die Gaumen gelegt.



Vereinsvorsitzender Marc Scheuer erwies sich als Mann der Tat und half selbst-
verständlich mit. Der ASV Waldmohr hatte unlängst erst eine wunderschöne Angel-
veranstaltung am Mohrmühlweiher beherrbergen dürfen. Was lag da also näher,
als auch diese Prüfung zu bestehen. Und zwar mit fliegenden Fahnen.



Wie schnell so ein Wochenende vorübergeht, mußten leider auch die Gäste aus
Frankreich erfahren, die erst am Vortag die nahezu 1000km zu ihrer Partner-
gemeinde Kirkel-Limbach zurück gelegt hatten. Schon sonntags darauf hieß es
wieder: Abschied nehmen von den Freunden aus dem Saarland. Die Rückfahrt vom
Mohrmühlweiher zurück nach Kirkel war für die mehr als dreißig reiselustigen
aus Frankreich auf jeden Fall ein unvergeßliches Erlebnis. Wer kann schon
von sich sagen, mit Stil und Haltung einen Ausflug mit den Oldtimerfreunden
Kirkel-Limbach an den Mohrmühlweiher genossen zu haben?





Warum nicht einmal hier in dieser Region, die ja immerhin viel Wasser
von Qualität zu bieten hat, Angelprofis über die Schulter schauen?


Mit dieser Frage hatte der Homburger Fachhändler Eric Scherer von
der Anglerfundgrube Homburg seinen Balzer Außendienst, Rüdiger
Beckmann, zu einem Außendienstbesuch Ende 2011 begrüßt. Und dieser
antwortete spontan: Ja, warum eigentlich nicht!

Das Balzer Präsentationsteam um die Anglerlegende Willi Frosch war
dann schnell auf das Wochenende vom 15.06. – 17.06.2012 gebucht
worden. Gastgebender Verein für die Veranstaltung war im Angelsport-
verein Waldmohr am Mohrmühlweiher schnell gefunden.

Welche Angelarten dort präsentiert werden sollten, war ebenfalls
schnell geklärt: Forellenfischen, die verschiedenen Facetten der
Raubfischangelei, Stippfischen sowie Matchfischen. Selbstverständlich
natürlich auch die in den letzten Jahren stark gewordene Feeder-
fischerei. Die Frage, wer diese Aufgabe übernehmen sollte, beantwortete
sich eigentlich von selbst. Denn Michael Zammataro entwickelt seit
einigen Jahren neben zahlreichen Eigenentwicklungen auch für die Firma
Balzer spezielles Feederzubehör wie Feederruten, Rollen, Futterkörbe,
Taschen und jede Menge Kleinzubehör. Und Michael hatte für dieses
Wochenende noch keinen Termin vorgemerkt. Ja, er würde gerne mit seinem
Teammitglied Kurt Kricke kommen.





Klar, daß mehrere Fachhändler aus der Region sich an dieser Idee
beteiligten: Neben der Eric Scherer sicherten Petra Nagel, Horst
Heckmann, Biggi Wilhelm, Mario Becker, Günter Piller und Klaus Helfrich
sofort ihre Teilnahme zu. Somit war mit Homburg, Neunkirchen, Idar-
Oberstein, Kaiserslautern, Saarbrücken, Zweibrücken und Pirmasens auf
jeden Fall der überregionale Charakter hervorgehoben.

Die Veranstaltung, die von den Firmen und dem ASV Waldmohr gründlich
vorbereitet worden war, sollte keine der sonst so üblichen Messever-
anstaltungen werden, sondern dem interessierten Publikum die Möglichkeit
bieten, sich mit den Experten aus zu tauschen. Wann hatte der Angler
einmal die Gelegenheit, hier mit Michael Zammataro, Kurt Kricke,
Michael Diener(mehrfacher deutscher und internationaler Meister im
Matchfischen), Willi Frosch, Uli Weber, Rüdiger Beckmann über Futter,
Waggler, Sbirolino und Dropshot Montagen zu diskutieren und fachsimpeln?

Trotz der uneinsichtigen Haltung der himmlischen Wolkenschieber, die über
die Veranstaltungsdauer alle Varianten an Wetterlagen nach Waldmohr
schickten, wurde das Wochenende zu einem echten Angelwochenende am
Mohrmühlweiher. Verbandsbürgermeister Rudi Agne eröffnete als Schirmherr
die Veranstaltung und übergab dann schnell das Zepter an die Anglerschaft.

Michael Zammataro und Kurt Kricke hatten auf der Insel ihre Kiepen mit
verschiedenen Feederruten und den Zammataro Futtersorten vorbereitet.
Willi Frosch und Uli Weber die verschiedenen Rutentypen, Köder sowie
Zubehör für das Forellenfischen aufgebaut und das Räuchern mithilfe
eines ansehnlichen Räucherofens am kleinen Mohrmühlweiher eingerichtet.

Matchrutenmeister Michael Diener bezog mit seiner Ausrüstung vor dem
Vereinsheim Stellung und es gelang ihm, gleichermaßen viele Angler sowie
noch mehr Fische „zu verhaften“. Rüdiger Beckmann hatte sich auf dem
Damm zwischen großem und kleinem Weiher mit seinen zahlreichen Spin,
- Deadbait, - Dropshot, und Jerkbaitruten, verschiedenen Rollen und einer
Unmenge an Kunstködern und Köderfischmontagen, Schnüren und vielem Zubehör
sprichwörtlich breit gemacht.









Samstags morgens – wie konnte es in diesem Spätfrühjahr auch anders sein,
setzte um 10:00 Uhr pünktlich mit Beginn der Vorführungen ein kurzer Regen
ein, der dann doch recht schnell endete. Waren freitags ca 80 – 100 Besucher
am Weiher, waren es über den Samstag mehr als 300. Erwartungsgemäß ent-
wickelten sich wie am Vortag schnell intensive Gespräche. Es gab viele
Fragen, die die Angelprofis nach besten Kräften beantworteten. Angler
konnten hier einmal hochwertiges Angelgerät selbst in die Hand nehmen,
testen und auf Herz und Nieren prüfen. Das letztere vor allem am Wasser
und nicht in einer stickigen Messehalle. Die Futterproben an der Feeder-
station sowie an der Matchstation jedenfalls entlockte doch dem einen oder
anderen ein verständnisvolles Schmunzeln.

Der Samstag abend endete untypisch mit kräftigem Sonnenschein, der den Teams
sprichwörtlich die Sicht raubte. Kurt Kricke hatte tatsächlich Mühe, seine
Feederspitze genau zu beobachten, die ihm an seiner Rute auch die zaghaftesten
Bisse signalisieren würde. Nach den Tagen davor mit Schlechtwetter stimmte
dieser Abend zuversichtlich, daß auch das geplante Tandemfischen sonntags,
am 17.06., unter der besonderen Ägide von Petrus stattfinden würde. Schließlich
würden neben heimischen Anglern auch Petri Jünger aus Hessen, von der Mosel
und aus dem Saartal anreisen und wer konnte da schon schlechtes Wetter brauchen?

Da aber nichts so beständig ist, wie die Unbeständigkeit, kam es, wie es kommen mußte!



Sei es drum! Das Tandemfischen – auch ein Novum am Mohrmühlweiher - das von 19
Tandems gut besucht war, forderte den Anglern viel Verständnis für die Wetter-
verantwortlichen ab. War es einmal ein heftige Böe, wurde sie fünf Minuten
später durch einige verirrte Regentropfen abgelöst, die nach weiteren wenigen
Minuten erneut von heftigen Böen vertrieben worden waren. Erst gegen Mittag
setzte sich die Sonne verstärkt durch und ließ durchblicken, daß der Sommer
eigentlich unmittelbar bevorsteht.

Wie kaum anders zu erwarten, besuchten auch sonntags erneut viele Besucher das
Fischen und konnten die Taktik, Futtereinsatz und Methoden der Angler mit
beobachten und nahmen wertvolle Tips mit nach Hause, wie unerfreuliche äußere
Verhältnisse den Anglern ungewöhnliche Maßnahmen abforderten.
Die Fangergebnisse des Tandemfischens spiegelten denn auch sehr deutlich wider,
wer mit den widrigen Umständen besser zurecht kam. So war es wieder einmal
Michael Zammataro und sein Tandempartner Kurt Kricke, die unterstrichen, wer
das Maß der Dinge war und ist.

Übrigens wurden alle gewerteten Fische in ein anderes Gewässer umgesetzt, wo sie
jetzt zu einer Stabilisierung der dortigen Bestände beitragen werden.



Nach dem Mittagessen und der Bekanntgabe der Ergebnisse wurden die Angler bei
schönstem Sommerwetter mit den durch die Firma Balzer, die Firma Zammataro sowie
die beteiligten Angelfachgeschäfte gespendeten Ehrengaben in ihr verdientes
Wochenende verabschiedet. Viele neue Freunde des ASV Waldmohr versprachen wegen
der alles in allem hervorragenden Veranstaltung im kommenden Jahr wieder zu kommen.







Der ASV Waldmohr bedankt sich sehr herzlich bei allen Helfern und Sponsoren sowie bei
Verbandsgemeindebürgermeister Agne und Gustav Pade vom VDSF für die Unterstützung.

Folgende Sponsoren unterstützten diese Wochenendveranstaltung:

Firma Balzer Angelgeräte
Firma Zammataro Fischlockfutter und Angelsport
Anglerfundgrube Homburg
Angelsport Guillaume
Angelsport Becker Fisherman´s Partner Saarbrücken
Angelsport Heckmann Fisherman´s Partner Idar-Oberstein
Angelsport Biggi Wilhelm Fisherman´s Partner Kaiserslautern
Günis Anglertreff Zweibrücken
Angelsport Helfrich Pirmasens




Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Das Versprechen von Verbandsbiologe Dr. Horst Koßmann, das neue Sandfang-
becken mit Modellcharakter auch für andere Vereine mit ähnlichen Gewässer-
strukturen unter die sprichwörtliche Lupe nehmen zu wollen, wurde am
23.07.2013 Wirklichkeit. Zusammen mit dem Präsidenten des Fischerei-
verbandes Rheinland Pfalz, Heinz Günster, informierte sich Dr. Koßmann
über das Becken sowie den Verlauf der Baumaßnahmen.


Im Bild zu sehen Präsident Heinz Günster,
Vereinsgeschäftsführer Helmut Serr und Dr. Koßmann.


Nun wäre Dr. Koßmann nicht Biologe durch und durch, wenn ihn nicht der
Mohrmühlweiher an sich auch interessiert hätte. Ein Rundgang um die
gesamte Weiheranlage mit besonderem Augenmerk auf die Uferbeschaffenheiten
mit der artenreichen Vegetation entlockte ihm doch mehrmals an
anerkennendes Nicken. Der Verein hat mit dem Mohrmühlweiher nicht
irgendeine Badewanne in XXL Format, sondern ein besonderes Refugium für
viele wertvolle Pflanzen, so sein Résumé. Die wiederum essentieller
Lebensraum für die reichhaltige Insektenwelt darstellen. Er informierte
sich darüberhinaus auch über die heimischen Fledermäuse und die Vogelwelt,
die vom Verein mit großer Freude gehegt und unterstützt werden.

Seinen Hang zum Detail ließ Dr. Koßmann auch zu diesem Besuch nicht im
Stich, erinnerte er sich doch daran, daß der Verein über mehrere Jahre
hinweg auch Bachforellenbrut betreut und anschließend die Jungfische
in den Glan entläßt. Der Verein als Bachpate, vertreten durch Dietmar
Schreiner, reinigt nicht nur zu den Umweltschutztagen regelmäßig den Bach
sowie seine Ufer von zum Teil schon gefährlichen Müll und führt diesen
der sachgerechten Entsorgung zu.

Wie immer sind solche Besuche zu kurz und zu selten, deshalb aber um so
wertvoller. Sein Versprechen, das Idyll Mohrmühlweiher wieder besuchen
zu wollen, nimmt der Verein gerne als Bestätigung, den bisher
eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen.





1. Vereinsfischen 2013:

1. Vereinsfischen 2013 am 28.4. unter dem neuen Reglement! Ja, es findet
sich ein standhafter und wachsender Kreis, der solche Fischen beim ASV
Waldmohr wieder aufleben lassen möchte. Endlich wieder einmal eine Ufer-
seite Mitglieder, die dem "Ruf der Pflicht" folgen. Und nun war dieser
28.04. wohl ein schwarzer Tag. Denn wie an den Thermoanzügen und dicken
Sachen zu sehen ist, war es ein verregneter, kalter und zausiger Tag,
zumindest zu Beginn des Fischens! Schon beim Aufbau war vermehrt zu hören,
daß man bei solchem Wetter eigentlich noch nicht mal den Hund vor die Tür
schickt. Einerlei! 10 Mitglieder trotzten mit unerschütterlichem Optimismus
den Unbilden der Natur.



Das 2. Fischen am 30.6. wird voraussichtlich nicht unter solchen arktischen
Bedingungen stattfinden. Ob es das zur Hitzeschlacht kommt. Der ASV News
Service bleibt am Ball und wird berichten, ob Marco Zanker seinen Vorsprung
halten kann. Glück Auf und Petri Heil!





Neuigkeiten vom Sandfangbecken:

Daß die Errichtung des neuen Sandfangbeckens nun einfach nicht mehr
länger aufgeschoben werden konnte, wird anhand der nachstehenden
Bilder sofort klar. Der ASV bedankt sich auf diesem Wege nochmals
bei all denen, die mit ihrer Entschlußfreude dafür gesorgt haben,
daß der Mohrmühlweiher nicht mehr den schlimmen Versandungen der
vergangenen Jahre ausgesetzt sein wird. Sehr deutlichen sieht man,
welche Wassermassen der an und für sich doch eher kleine Glan bei
Tauwetter und Regen gleichzeitig mit sich führt. Und damit in rauhen
Mengen den Sand, der sich in dem strömungsbrechenden Sandfangbecken
absetzen kann.





Die endgültige Fertigstellung der Baumaßnahme muß freilich noch etwas
warten. Noch hat der Winter mit all seinen Launen das Geschehen fest
im Griff. Auf jeden Fall sind die Waldmohrer Angler gespannt, wie
sich dieser Teil des Weihers im sommerlichen Überschwang entwickelt
haben wird.





Arbeiten am Sandfangbecken beginnen:

Die Freude beim ASV Waldmohr ist unbeschreiblich! Die Arbeiten am lange
herbei gesehnten Sandfangbecken können den Angaben der Verbandsgemeinde
und der beteiligten Firmen zufolge ab dem 3.9. 2012 beginnen. Notwendig
wird dann ein vorübergehendes Absenken des Weihers um ca 30cm. Es kann
selbstverständlich weiterhin am Mohrmühlweiher geangelt werden, kann aber
im Einlaufbereich entlang des Dammes zwischen großem und kleinem Weiher
zu Einschränkungen kommen.

Der Verein informiert in regelmäßigen Abständen unter dem eigenen Link
"Sandfangbecken" über den Fortgang der Arbeiten.




















Umweltschutztag 2013 am 13.04.:

Der Angelsportverein Waldmohr ruft zum diesjährigen Umweltschutztag
am 13. April auf. Treffpunkt ist die Anlage an den Dörrbergweihern
um 8:00 Uhr. Ortsbürgermeister Wunn, der wie in den Vorjahren gerne
die Schirmherrschaft für die Umweltschutztage der Waldmohrer Angler
übernimmt, konnte sich noch jedes Mal davon überzeugen, daß jede
Menge Müll aus Wald, Flur und Wiesen entfernt wurde, der ansonsten
weiterhin die Umwelt verschmutzt hätte. Kaum an zu nehmen, daß dieses
Jahr die zwei Container, die von der Verbandsgemeinde bereit gestellt
werden, leer oder auch nur halb gefüllt werden. Die Erfahrungen der
letzten Jahre zeigten, wie vielschichtig der Müll ist. Die Bachpaten
der Verbandsgemeinde können dies nur bestätigen.

Wenn zu guter letzt die Container gefüllt sind, gibt es traditionell
einen stärkenden Imbiß, der dieses Jahr von den Angelfreunden
Dörrberg e.V. organisiert wird.





Winterregelung "Karpfenfischen":








Bericht des Besuches bei Radio Homburg 89,6:

Schöne Bescherung! Da hat man die Chance, ins Radio zu kommen und
den ASV Waldmohr vorstellen zu können! Und dann geht es fast doch
noch in die Hose! Aber wie kam es dazu?
Nach der mehr als gelungenen Veranstaltung Balzer/Zammataro in
Waldmohr fragte sich der Vereinsbeauftragte für Öffentlichkeitsarbeit,
Eric Scherer, ob man nicht einmal nach diesem bedeutenden Event den
Schritt zum Vereinsporträt im örtlichen Sender beschreiten sollte
und schickte eine Mail an Radio Homburg.

Diese landete dann auf dem Schreibtisch von Ralf Thiel, der das
Vereinsporträt "Helden wie Ihr" einmal wöchentlich in Homburg
moderiert. Und rief den Vorsitzenden Marc Scheuer an. Der sprich-
wörtliche Haken bei der Sache war nun, daß Marc und Ralf Dienstags
miteinander telefonierten und der Termin schon tags darauf sein
sollte. Marc, als der Vorsitzende, der das ja nun mal entscheiden
mußte, sagte vorbehaltlich der Verfügbarkeit von eben jenen nach-
gefragten zwei oder drei Leuten zu. Bei Ralf Thiel leuchteten damit
alle Lampen auf grün und er buchte den ASV Waldmohr als Vereinsgast
für den nächsten Tag!

Aber es fand sich keiner, der den Termin, Mittwoch, 27.6. 17:30 Uhr,
hätte wahrnehmen können. Berufliche und sonstige Dinge müssen nun
auch mal Vorrang haben. So wurde der Termin per Mail abgesagt.

Der Mittwoch, 28.6. kam an den Himmel, aber der Termin stand im Radio,
der ASV Waldmohr wäre zu Gast abends im Vereinsporträt. So war es
regelmäßig aus der Homburger Eisenbahnstraße über die Frequenz 89,6
zu hören.

Lange Rede kurzer Sinn! Vereinsgeschäftsführer Helmut Serr verschob
kurzerhand einen Termin und stand dann um 17:45 im Studio. Und Eric
Scherer konnte dann auch kurz nach halb sieben im Studio begrüßt werden.



Ralf Thiel hatte nicht zuviel versprochen, als er - wohl augenzwinkernd -
im Vorfeld zusicherte, daß es ein entspannter Abend werden würde. Das
Erstaunliche daran: Er hatte recht behalten. In sehr entspannter und
lockerer Atmosphäre ging er mit Helmut und Eric alle Bereiche des Vereins
durch, fragte hier und da schon mal nach. Die angenehme Stimmung wurde
durch gute Musik in den Interviewpausen und die souveräne Regie von Ralf
Thiel gerade zu greifbar. Schnell, viel zu schnell war es acht Uhr
geworden und das Vereinsporträt vorbei.

Sowohl für Helmut Serr als auch Eric Scherer ein erinnerungswürdiger Abend.
Und für Ralf zwei entspannte Gäste mehr, die einen schönen Abend bei Radio
Homburg 89,6 verbringen konnten.

Der ASV Waldmohr bedankte sich sehr bei Radio Homburg für diese Gelegenheit,
den Verein vorstellen zu können und wurde eingeladen, in etwa einem halben
Jahr - dann mit mehr Vorbereitungszeit - erneut das Sendestudio besuchen zu
können. Danke auch an Ralf Thiel, ein charmanter Gastgeber und toller Typ.







4kg Farmaale in Empfang:

Mit großer Freude nahmen Gewässerwart Joachim Haderlein und Schriftführer
Gerhard Lang die 4kg Farmaale in Empfang, die über das Aalschutzprogramm
des Landes Rheinland Pfalz und den Fischereiverband Rheinland Pfalz den
engangierten Vereinen abgegeben werden können. Die vor vielen Jahren ins
Leben gerufene Aktion zur Arterhaltung unserer atlantischen Aale wird
von Jahr zu Jahr von zunehmend mehr Vereinen mitgetragen, so daß die
Preise für die Farmaale nahezu stabil gehalten werden konnten.



Dabei werden die sogenannten Farmaale, Jungtiere von ca 10 - 15cm Länge an
die Vereine abgegeben, die über den Verband einen entsprechenden Antrag
gestellt haben. Nachdem der einheimische Aalbestand neben vielen Ursachen
vor allem durch Querverbauungen wie Klein- und Großwasserkraftwerken sowie
durch die Einschleppung des Schwimmblasenwurmes in seiner Existenz
gefährdet wurde, ist diese Aktion ins Leben gerufen worden, um dem entgegen
zu wirken. So waren die zwei Vorstandsmitglieder am 16.8. mit dieser im
wahrsten Sinne wertvollen Fracht schon sehr früh wieder auf dem Rückweg zum
Mohrmühlweiher, um die kleinen Aale unverzüglich ein zu setzen.



Welchen langen Weg diese kleinen Aale schon hinter sich gebracht haben, um
in dieser Größe in ein Gewässer eingesetzt werden zu können, kann der
interessierte Angler und naturfreund auf der Vereinsumweltseite erfahren.
Für den Moment mögen diese Bilder genügen, um das Engagement der Vorstands-
mitglieder verdeutlichen zu können.








Die Brücke zur Insel ist endlich fertig gestellt:

Was lange währt,.............! In der Tat hatte das Holz der Brücke
doch recht lange gehalten, bedenkt man, daß alle Unbilden der Natur
an diesem Werkstoff nagen. Hitze, Kälte, Schnee, Hagel, UV-Strahlung,
fehlt eigentlich nichts, was dem Holz über die Jahre kräftig zugesetzt
hatte. Aber die Sorgenfalten beim Überqueren der Brücke, um auf die
Insel zu gelangen, brachte doch so manche Sorgenfalten auf die Stirn
der Vorstandschaft. Nun war halt die Erneuerung fällig!



Umso erfreulicher, daß nach dem Beschaffen des Holzes und der weiteren
Werkzeuge und Kleinteile ausreichend Helfer mobilisiert werden konnten,
um das Aufbringen des Holzes in einem Rutsch durchführen zu können.
Gewässerwartesprecher Joachim Haderlein war dennoch sichtlich erleichtert,
daß das Grundgerüst der Brücke noch so gut wie neu war und die Arbeit
so fast halbiert wurde. Und dennoch gab es für die Mitglieder des ASV
viel zu tun. Während die eine Hälfte der Mannschaft das Ersatzholz heran-
schleppte, war die andere Hälfte damit beschäftigt, das alte verschlissene
Holz zu entfernen und aus dem Weg zu räumen.

So ging der Fortgang der Arbeiten zügig voran.





Nach eher ernüchternden Erfahrungen bezüglich der Wetterlagen der vergangenen
Wochen und Monate, spielten diesmal die himmlischen Wolkenschieber mit und
präsentierten ein gutes Arbeitswetter. Offenbar sieht Petrus gerne, wenn
Angler in der Natur arbeiten. Jedenfalls gingen die Arbeiten schneller von
statten, als veranschlagt oder sogar befürchtet.



Ob die Brücke nach der Fertigstellung einer feierlichen Taufe unterzogen
wurde, ist nicht bekannt und Stapelläufe sind bei Brückenbauten doch eher
ungewöhnlich, so daß der Verein wohl auch darauf verzichtet hat. Aber eines
darf man getrost festhalten: Super gelaufen, super geworden. Die Vorstand-
schaft bedankt sich bei allen Helfern für ihre Mithilfe.










Generalversammlung beim ASV Waldmohr:

Alle zwei Jahre werden die Mitglieder gemäß der Satzung zur General-
versammlung mit Neuwahlen eingeladen. Dieses Jahr sollte es der
01. April, 09:15 Uhr, im Bürgerhaus Waldmohr sein. Neben 28 Aktiven
Mitgliedern waren auch fünf Jugendliche gekommen. Marc Scheuer
begrüßte die Mitglieder und bat sogleich zu einer Gedenkminute für
die Verstorbenen des vergangenen Jahres.

Der Vorstandschaft war es sodann eine besondere Ehre, gerade zwei
Mitglieder für lange Vereinstreue auszuzeichnen. Ferdinand Bittes
und Theo Herz blicken auf 40 Jahre Mitgliedschaft zurück!



Neben dieser besonderen Vereinstreue konnte auch Wolfgang Simon für
30 Jahre Vereinstreue die Gratulation der Vorstandschaft entgegen
nehmen. Jörg Weber wurde für 25 Jahre, Joachim Haderlein für 20 Jahre
und sowohl Horst Wittmann als auch Andreas Berg wurden mit einer
Urkunde für 10 jährige Mitgliedschaft gedankt. Jubilare, die an der
Versammlung nicht teilnehmen konnten, wird die Urkunde nachgereicht.



Nach den Berichten über das abgelaufene Jahr und dem Ausblick auf das
kommende, erfolgte eine kurze Aussprache. Die Entlastung der Vorstand-
schaft auf Antrag der Kassenprüfer erfolgte ohne Gegenstimme und
bekundete damit ein großes Vertrauen in die Vorstandsmitglieder und
ihre Arbeit.

Für die Neuwahlen übernahm Günther Scheidt als Wahlleiter bis zur Wahl
des Vorsitzenden die Versammlung. Marc Scheuer wurde ohne Gegenstimme
als Vorsitzende bestätigt.
Im weiteren wurde wie folgt gewählt:
Frank Bauer als 2. Vorsitzender
Helmut Serr als Geschäftsführer
Gerhard Lang als Schriftführer
Joachim Haderlein als Gewässerwart
Rochus Eisel als Jugendwartesprecher
Horst Wittmann als Beisitzer



Die Wahl der erweiternden Vorstandschaft erfolgte in den Bereichen
Gewässerwarte, Jugendwarte und Gerätewart. Neben der geschäftsf-
führenden und erweiternden Vorstandschaft wurden die Neuwahlen mit
der Wahl der zwei Kassenprüfer abgeschlossen.



Nach einem Gruppenphoto der Mitglieder verabschiedete Vorsitzender
Marc Scheuer die Mitglieder in ihr verdientes Wochenende.




Forellenbesatzmaßnahme:

Der Zeitpunkt, die geschlüpfte Forellenbrut, die der ASV Waldmohr als
befruchtete Eier vor wenigen Wochen noch über die Interessenvereine
Homburger Fischereivereine erhielt, rückte immer näher. Nach etlichen
Kontrollen im "Fischbrutkasten" konnten die Gewässerwarte Joachim
Haderlein und Andreas Berg die Vorbereitungen treffen, sie in das
Zielgewässer ein zu bringen. Der 2. Vorsitzende Frank Bauer sowie
Jugendlicher Jona Bartonicek halfen beim Transport ans Wasser.



So war es dann am Freitag, 24.02.2012 soweit. Wie immer bei solchen
Umweltschutzprojekten der Waldmohrer ASVler ließen es sich sowohl
Verbandsbürgermeister Agne als auch Ortsbürgermeister Wunn nicht nehmen,
sich während der Besatzmaßnahme über dieses wichtige Projekt zu
informieren und mit an zu packen. Bachpate Dietmar Schreiner, der in
zahllosen Einsätzen den Glan immer wieder von Müll befreit und sach-
gerecht über die Gemeindeverwaltung entsorgen läßt, übernahm diese
kleinen Schützlinge dankbar in seine Obhut.



Schon letztes Jahr war diese außerordentliche Aktion von großem Erfolg,
war sie doch lange vorbereitet worden. So waren auch dieses Jahr die
Fließstrecken festgelegt, wo diese empfindliche Fischbrut ausgesetzt
werden konnte. Somit ist gewährleistet, daß ein möglichst großer
Prozentsatz die ersten kritischen Monate übersteht. Dabei werden
Fließgeschwindigkeit, Tiefe, Breite, Unterstände und Nahrungsaufkommen
mit berücksichtigt.



Der Besatzvorgang erstreckte sich über mehrere Stellen, um eine möglichst
große Verteilung zu ermöglichen. Daneben vermindert es den Ausfall durch
natürliche Feinde. Verbandsbürgermeister Agne sowie Ortsbürgermeister
Wunn zollten dem Verein und seinem ehrenamtlichen Engagement für viel-
schichtige Umweltprojekte großen Respekt und bedankten sich bei den
Mitgliedern für ihren Einsatz.



Schon bald steht auf dem Terminplan des ASV das nächste große Projekt an:
Der Umweltschutztag am 31.03.2012, der wie in den Vorjahren unter
lebhafter Teilnahme der Angler, Jugendfeuerwehr, Jägerschaft und Gemeinde-
mitarbeitern stattfinden wird. Werden es wieder 2 große Container voller
Müll, die aus unseren schönen Wiesen, Wäldern und Glan heraus gezogen und
entsorgt werden?




Terminverschiebung der Jugendstunden:

Die Jugendstunden werden nach den Ferien (ab dem 10.September 2011)
bis auf weiteres jeden 2. und 4.Sonntag im Monat von 8:00 Uhr bis
12:00 Uhr
stattfinden (anstatt wie bisher Samstags)!



Kursplan Herbst 2012



Große Angelshow beim ASV Waldmohr:




Weitere Info´s entnehmen Sie folgendem Flyer: HIER!


Teilnehmerliste des Tandemfischens (Stand 25. Mai):

Teilnehmer Stipp Sektor:
Leßmeister / Berberich
Becker / Ferner
Kreher / Engel
Browning Team Hessen
Frosch Willi / Weber Ulli
Jonas Kugler / Pierre Dreistadt

Teilnehmer Mix Sektor:
Thielen / Junk
Hollinger / Kohler
Schwarz / Andres
Scherer / Mahlke
Rotarius / Härtel
Beucher / Schmitt
Meloth / Eisel
Fück / Wagner
Schneider / Scharley
Diener Michael / Beckmann Rüdiger
Sauer / Müller
Zammataro / Kricke


Für das Fischen sonntags stehen insgesamt 12 reine Tandemplätze zum Stippfischen
(ohne Rolle) und 18 Tandemplätze für gemischte Angelart (mit und ohne Rolle) zur
Verfügung. Bei Anmeldung bitte den Wunschsektor angeben.




Information:

Am Samstag, den 12.05.2012 ist der grosse Mohrmühlweiher von
08.00 Uhr bis 19.00 Uhr wegen eines Jugendfischens gesperrt.
An diesem Tag findet auch keine Ausgabe von Tageskarten für
Gastangler statt. Wir bitten auch die Vereinsmitglieder, die
über Nacht gefischt haben, ihre Plätze bis dahin zu verlassen.




Fischen mit Nachbarvereinen:

Das Fischen mit Nachbarvereinen findet dieses Jahr hoffentlich
unter besseren Voraussetzungen statt, als letztes Jahr.
Entgegen aller meteorologischen "Regeln", wonach die Veranstal-
tungen des Angelsportvereins unter einem günstigen "Petrus-Bonus"
stehen, gestaltete sich das Wetter letztes Jahr trotz der
sommerlichen Anklänge in den Wochen davor eher von der herbstlichen
Seite. Es steht zu hoffen, daß die himmlischen Wolkenschieber
dieses Jahr mit den Sommerveranstaltungen des ASV Waldmohr ein
Einsehen haben und die Winde günstig stehen werden.




Die Kälteperiode läßt den Weiher zufrieren: Runter vom Eis!

Das Eis auf dem Mohrmühlweiher beflügelt sicher den einen oder die
andere Schlittschuhenthusiasten/in dazu, die Kufen an die Füße zu
schnallen und auf geht´s! Dazu sollte man aber bedenken: Ist das
Eis tatsächlich sicher, trägt es überall? Weiterhin leben aber im
Mohrmühlweiher auch Fische, die unter unsäglichem Streß leiden, wenn
die Kufen der Schlittschuhe auf der Eisfläche über ihnen das Leben
für sie zur Hölle machen. Der Fisch kann diesen Schwingungen, die
mit dem Geräusch eines dicht vorbeirauschenden Zuges vegleichbar
sind, nicht entfliehen. Als Folgen solcher Extremstreßsituationen
können massive Fischsterben auftreten, die mit viel Leid verbunden
sind, sowohl für die Fische als auch den Verein, dessen jahrzehnte-
lange Arbeit dabei vernichtet werden kann.



Daher gilt die Bitte: RUNTER VOM EIS! Die Waldmohrer Wälder bieten
so viel Erlebnis und Freude an der Natur, warum sich - und womöglich
auch die Retter - unnötig in Lebensgefahr begeben? Und wer den Mohr-
mühlweiher in all seiner winterlichen Pracht genießen möchte, kann
das auch vom Ufer aus oder im Vereinsheim bei einem warmen Getränk,
einem deftigen Essen oder einfach einem Plausch mit Hüttenpächter
Roland Bullacher.




"Angelberechtigung Glan" und "Wallerstammtisch" :

Interessierte Mitglieder können wie im letzten Jahr für die Vereins-
strecke am Glan eine Angelberechtigung erwerben. Diese kostet 20 Euro
und können beim Gewässerwart nachgefragt werden.

Der Wallerstammtisch am 12.02.2012 richtet sich nicht nur an Vereins-
mitglieder, sondern an alle an dem Wallerfischen interessierten Angler.
Welse oder Waller, wie sie regional auch genannt werden, bewohnen seit
Jahren viele Gewässer, in denen man sie vorher noch nicht vorgefunden
hat. Der Stammtisch soll den Anfänger dazu ermutigen, sich die
Kenntnisse über diese Fischart an zu eignen und den gezielten Fang zu
versuchen. Die in der Wallerfischerei schon versierten Angler werden
gerne und bereitwillig aus ihrem Nähkästchen plaudern um zu verhindern,
daß die erste Begegnung mit einem großen Fisch einen konsternierten
Angler am Seeufer stehen läßt. Erfahrungsaustausch unter Angelkameraden
sowie das Erlernen der richtigen Techniken sind für diesen potentiell
gewaltigen Fisch ein Schritt in die richtige Richtung. Sonntags morgens
ab 10:00 Uhr im Vereinsheim des ASV Waldmohr.




Treffen der Jugendleitung mit Eltern und Jugendlichen :

Die Jugendleitung des Angelsportverein Waldmohr lädt seine Jugend
mit Eltern zu ihrer traditionellen Vorstellung des Jahresprogrammes
am Samstag, 28. Januar um 14:00 Uhr ins Vereinsheim am Mohrmühl-
weiher in Waldmohr ein. Der ASV betreibt seit etlichen Jahren eine
sehr intensive Jugendarbeit, bei der natürlich auch die Eltern der
Jugend mit eingebunden sind. Und die Gelegenheit, die Jugendwarte
kennen zu lernen und sich aus zu tauschen, nehmen die Eltern immer
wieder gerne wahr. Denn welche Eltern wollen nicht wissen, wem sie
den Nachwuchs anvertrauen. Daher ist dieser frühe Termin im Januar
die Gelegenheit, die Zusammenarbeit zwischen der Jugendbetreuung
und den Eltern zu vertiefen. Darüberhinaus bietet der Verein mit
der ersten Vereinssprechstunde am 22.1. von 10:00 - 11:00 Uhr auch
die Möglichkeit, Vorstandsmitglieder im Vereinsheim zu aktuellen
Themen zu sprechen. Noch nicht abgegebene Fanglisten oder Kopien
von gültigen Jahresfischereischeinen, falls erforderlich, können
dann ebenfalls ab gegeben werden.




3.Durchgang vereinsinternes Fischen:

Am Sonntag, dem 04.September 2011 findet für Mitglieder des ASV
Waldmohr der 3.Durchgang zur Fischerkette statt. Gefischt wird
von 7:30 bis 11:30 Uhr. Die Platzauslosung findet von 6:15 bis
6:30 Uhr statt. Für diese Zeit sind am Mohrmühlweiher sowohl der
Damm als auch die Straßenseite wegen dieser Veranstaltung für
Tageskartenangler gesperrt.




Schülerferienprogramm am 23.Juli 2011:

Der 23.Juli 2011 dämmerte heran und mit ihm die Erleichterung beim
Angelsportverein Waldmohr. Das Schülerferienprogramm der Verbands-
gemeinde Waldmohr, zu dem 2 Mädchen und 10 Jungen gekommen waren,
hatte in den Tagen zuvor noch unter dem Stern des Wolkenbruchs
gestanden. Und tatsächlich waren noch in der Nacht kräftige Regen-
güsse herunter gegangen. Entweder hatte Petrus doch ein Einsehen
oder hatte sein Pulver vorerst verschossen. Die Kinder, die sich zu
Beginn der Veranstaltung eingefunden hatten, brauchten die sprich-
wörtliche Sonnenbrille mehr als das Regencape. Schnell ging es zum
kleinen Mohrmühlweiher, wo Kevin Sigmund als verantwortlicher
Jugendwart die Gastjugend begrüßte. Die Angelgeräte, die die Wald-
mohrer Schüler unter Anleitung von Kevin, dem Vorsitzenden Marc
Scheuer und seinem Stellvertreter, Frank Bauer bedienten, wurde
ihnen von Verein und Mitgliedern zur Verfügung gestellt.



Bei schönem Wetter, vielen Rotaugen, Rotfedern und Barschen verging
die Zeit viel, viel zu schnell. Und immer wieder wurden die drei
Aufsichten, die mittlerweile durch Lukas Knerr und Daniel Weber aus
der eigenen Vereinsjugendabteilung verstärkt wurden, über diese Fische
und jenes Angelgerät gefragt. Marc, Frank und Kevin staunten nicht
schlecht, mit welchem Interesse die Gastjugend bei der Sache war.



Kevin, Marc und Frank luden die Jugendlichen ein, an weiteren Veranstal-
tungen der Vereinsjugend teil zu nehmen, um mehr über das Angeln,den
Umweltschutz und den ASV Waldmohr zu erfahren. Mit einer schönen Urkunde
als Erinnerung an den erlebnisreichen Morgen und einem Abschlußbild holten
die Eltern ihre Schützlinge ab. Sicherlich gab es dann viel zu berichten.




1. vereinsinternes Fischen am 15.Mai 2011 war ein voller Erfolg:



Zum ersten vereinsinternen Fischen am 15. Mai konnten die beiden
Vorsitzenden Marc Scheuer und Frank Bauer insgesamt 22 Teilnehmer
begrüßen, darunter viele Jugendliche. Nachdem das letzte Jahr
schon eine gute Beteiligung brachte, waren mehr als 20 Angler zu
diesem Fischen eine Bestätigung, daß sie mit dem Verein auf einem
guten Wege sind. Das angekündigt schlechte Wetter hatte sicherlich
noch den einen oder anderen Unentschlossenen davon abgehalten,
ebenfalls zu kommen. Aber wie beim ASV Waldmohr schon gute Tradition,
hatten die guten Beziehungen zwischen Anglern und himmlischen
Wolkenschiebern den Regen lange genug vom Weihergelände fernge-
halten. Von einigen böigen Minuten abgesehen, verging ein wunder-
schöner Morgen viel zu schnell. Von der Sonne abgenickt, von den
Anglern genossen, eine schöne Veranstaltung, die am 13.August 2011
ihre Fortsetzung erfährt.



Es ist mal an der Zeit, danke zu sagen: Christian Mohr

Der ASV Waldmohr bedankt sich bei Christian Mohr von MOHRSYS für
die außerordentliche Hilfestellung, die er im Rahmen der Neugestaltung
der Vereinshomepage geleistet hat. Zudem steht Christian Mohr
ständig in Kontakt mit dem Verein und stellt Berichte mit Bildern,
Ankündigungen und Termine stets zeitnah in die Vereinshomepage ein.
So sind sowohl die Mitglieder des Vereins als auch die interessierte
Öffentlichkeit über aktuelle Vorgänge beim Verein auf dem laufenden.
Weiterhin berät er die Vereinsführung über Präsentationsmöglichkeiten
und Probeeinstellungen. Eine fruchtbare Zusammenarbeit, die schon
seit vielen Jahren besteht. In der Tat an der Zeit, mal danke zu sagen!!



Mitgliederversammlung beim ASV Waldmohr:

Die Mitgliederversammlung am 19.03.2011 im Bürgerhaus brachte dem
Vorsitzenden Marc Scheuer und seinem Stellvertreter Frank Bauer
gleich eine angenehme Überraschung. Die Rheinpfalz-Zeitung hatte
einen Redakteur entsandt, um die Eckpunkte für die Ehrung
langjähriger Vereinsmitglieder aufzunehmen. So wurde denn die
Tagesordnung mit Einverständnis der Mitglieder geändert und
die Ehrungen wurden sofort vollzogen.

Für 35 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Dietmar Schreiner sowie
Jörg Kuntz geehrt. Peter Mai erhielt seine Urkunde für 30 Jahre
Zugehörigkeit. Auf jeweils 10 Jahre dürfen die Mitglieder Rück,
Westrich und Scherer zurückblicken.



Der Vereinsmeister, wieder einmal aus der Vereinsjugend, war wie
letztes Jahr schon Thomas Scherer. Beide Vorsitzende gratulierten
Thomas von Herzen wie auch die Mitglieder den Jugendlichen mit
einem verdienten Applaus bedachten. In diesem Zusammenhang bedankte
sich Marc Scheuer bei den zahlreich erschienen Jugendlichen für
ihr Interesse an den Vereinssitzungen.



Nach den Ehrungen ging es dann gemäß der Tagesordnung weiter. Die
geschäftsführende Vorstandschaft berichtete über die Aktivitäten
des vergangenen Jahres seit der außerordentlichen Mitglieder-
versammlung am 31.07.2010. Der noch kommisarische neue Jugendwart
Matthias Bonaventura skizzierte die Situation der Jugend und
berichtete über die Vorhaben für dieses Jahr. Joachim Haderlein
gab den Gewässerwartebericht mit den gewohnten positiven als auch
nicht so erfreulichen Ergebnissen des abgelaufenen Jahres.
Anschließend erfolgte der Bericht des Geschäftsführers Helmut Serr,
der den Mitgliedern einen genauen Überblick über die wirtschaft-
lichen Verhältnisse des Vereins gab. Der Bericht der Kassenprüfer
wurde von Jörg Weber vorgetragen, der im Antrag auf Entlastung
mündete, die dann überzeugend erfolgte.

Die anschließende Aussprache war kurz, da nach den ausführlichen
Berichten kaum Bedarf bestand.

Der TOP Nachwahl Jugendwarte bestätigte dann auch Matthias Bonaventura
als Jugendwartesprecher, als weitere Jugendwarte wurden Alexander
Sanko und Thomas Huwer bestätigt.

Der wichtige Punkt Satzungsänderung bedurfte einiger Erläuterungen.
Der Satzungsentwurf der neuen Satzung, der in Kooperation mit einem
Fachanwalt für Vereinsrecht erstellt wurde, wurde mit nur geringfügigen
Änderungen angenommen.



Mit einem Gruppenbild der Mitglieder verabschiedete Marc Scheuer die
Mitglieder in ihr verdientes Wochenende.




Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft:

Der Verein gratuliert Dietmar Schreiner und Jörg Kuntz für die 35-jährige
Mitgliedschaft im Angelsportverein. Gerade Dietmar ist als Mitglied und
Bachpate nicht wegzudenken, wenn es um die regelmäßigen Kontrollen am
Waldmohrer Glan und die Müllbeseitigung geht.
Weiter darf der Vorsitzende Marc Scheuer am kommenden Samstag Nachmittag
für 30-jährige Treue dem Mitglied Peter Mai gratulieren. Car-Peter Schmidt
freut sich über 25 Jahre, die scheinbar wie im Fluge vorübergingen.
Für 10 Jahre Vereinstreue erhalten die Mitglieder Rudolph, Rück, Westrich
und Scherer ihre Anerkennung.

Langjährige Vereinszugehörigkeit bedeutet viel mehr als die nüchterne Zahl
auszudrücken vermag. Sie bedeutet ein Stück Vereinsgeschichte, das diese
Mitglieder mitgestaltet haben. Ihr Engagement in Vorstandschaften, ihre
Arbeitseinsätze sowie ihr Eintreten für den Umweltschutz bezeugen eine
tiefe Verbundenheit mit dem Angelsportverein.

Herzlichen Glückwunsch!




Es ist an der Zeit, danke zu sagen: Bachpate Dietmar Schreiner !

Bachpate Dietmar Schreiner kümmert sich seit etlichen Jahren um alle Belange,
die den Glan-Verlauf in Waldmohr und Umgebung betreffen. Man mag an die
vielen Kubikmeter Müll gar nicht denken, die er stets unermüdlich
sammelt und entsorgen läßt. So fanden die jungen Bachforellen, die vom
Verein aufgezogen wurden, ein sauberes Gewässer vor, in dem sie jetzt
leben können. Weiterhin zeigt Dietmar Schreiner großes Interesse an
allen Umweltschutzprojekten und ist unverzichtbar als Bindeglied zwischen
Anglern, Jägern und Verwaltung. Das Nistkastenbau-Projekt der Jugend des
Angelsportvereins hat er zusammen mit Klaus Reichhart entscheidend
mitgetragen und durch Sachwissen zum Erfolg werden lassen.
Der Verein sagt DANKE.




Es ist an der Zeit, danke zu sagen: Mitglied Herbert Sonntag!

Vereinsmitglied Herbert Sonntag hat sich in besonderer Weise um die
Jugendarbeit im Angelsportverein Waldmohr verdient gemacht. Seit
Jahren gibt er über die Jugendwarte neuwertiges oder wenig benütztes
hochwertiges Angelgerät an die Jugend weiter. Der Angelverein
verfolgt seit etlichen Jahren die etwas andere Jugendarbeit.
Jugendliche sind prinzipiell voll in den Verein integriert, nehmen
an Veranstaltungen der aktiven teil und zeigen ein hohes Maß an
Umweltverständnis. Durch die Initiative von Herbert Sonntag ist
deutlich geworden, wie sehr wir selbst unseren Kindern und Jugend-
lichen als Leitbildern dienen können. Der Verein bedankt sich im
Namen der Jugend auf das herzlichste.




Es ist mal an der Zeit DANKE zu sagen!

Klaus Reichhart hat seit vielen Jahren durch Spenden von Backwaren
zahlreiche Veranstaltungen der Waldmohrer Vereine unterstützt. So
z.B. wieder einmal zum Umweltschutztag am 02.04.2011 an der Fischer-
hütte Waldmohr. Weiterhin beteiligt sich Klaus Reichhart regelmäßig
mit seiner Jägerschaft an dieser Aktion und geht mit gutem Beispiel
voran. Durch seine Öffentlichkeitsarbeit animiert er Bürger, sich
ebenfalls im Sinne einer guten Sache zu beteiligen. Das gemeinsame
Verständnis von Umweltschutz, Hege und Pflege von Wildbeständen,
Fischen und Vogelarten, das er mit den Anglern teilt, nahm er zum
Anlaß, den Nistkastenbau der ASV-Jugend durch seine fachliche
Kompetenz zum verdienten Erfolg zu verhelfen.
DANKE!




Veteranenfischen am 16.04.2011:



Erst einmal soll die Frage geklärt werden, was das ist und warum
der Verein ein solches Fischen durchführt. Beim ASV Waldmohr
gelten Mitglieder über 60 Jahren als Veteranen, viele von ihnen
seit langen Jahren schon Mitglied. Auch wenn einige Mitglieder
die 70er Marke schon passiert haben, gehören sie dennoch zum
Verein wie die Hand an den Arm. Das Fischen mit Vorstandsmit-
gliedern und anschließendem Mittagessen ist auch für diese
"älteren" Mitglieder die Gelegenheit, mit dem Vorsitzenden auf
Du und Du zusammen ein paar Stunden zu verbringen und dabei das
eine oder andere Problemchen zu erörtern. Auf jeden Fall eine
gelungene Idee.



Sogar oder vielleicht gerade um den Angelverein-Veteranen das Fischen
besonders schmackhaft zu machen, hatte der Wettergott - wie schon
so oft beim ASV Waldmohr - ein Einsehen und bescherte den Anglern
einen schönen Morgen. Die Teilnehmer Klaus Runge, Karl-Heinz
Imbsweiler, Willi Helios und Hans Lauer genossen sichtlich den
erfolgreichen Morgen.




Hexenfischen am 30.04.2011:

Der Angelsportverein lädt seine Mitglieder - jung und alt - zu dem ersten
Hexenfischen am Mohrmühlweiher ein. Geangelt wird von 16:00 Uhr an bis um
20:00 Uhr. Ab 20:30 Uhr findet das Hexenfischen seinen gemütlichen Ausklang.
Unser Wirt bietet an: deftige Goulaschsuppe (pro Portion €3,80).
Um Voranmeldung bis zum 28.04.2011 wird gebeten:
Telefon: 0 68 41 - 120 200 oder unter 0 63 73 - 43 16.




Jahresabschlußtreffen 2010 :

Geh in die Waldmohrer Fischerhütte und triff Freunde. So ließ sich das
diesjährige Jahresabschlußtreffen des ASV Waldmohr am 04.12.2010
zusammen fassen. Nach zu vielen Jahren, während derer eine solche
Abschlußveranstaltung nicht mehr zustande kam, war es mehr als
erfreulich, daß der 1. Vorsitzende vor vollbesetzter Fischerhütte die
Mitglieder - sowohl aktive als auch jugendliche - begrüßen konnte.
Marc Scheuer bedankte sich bei "seinen" Anglern für ihr zahlreiches
Kommen und das trotz der widrigen Witterungssituation.



In einem schönen Wechsel berichteten er und Frank Bauer, der 2. Vor-
sitzende, über die Highlights 2010 und gaben einen kurzen Ausblick
auf 2011. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört sicherlich, daß es
wesentlich mehr vereinsinterne Angelveranstaltungen geben wird. Es
sollte für jeden " Geschmack " etwas dabei sein. Etwa das Faschings-
fischen, oder das Hexenfischen und und und. Näheres verrät das
Rundschreiben, das z. Zt. in Vorbereitung ist.



Nach der Begrüßung und den Berichten ging es in den gemütlichen Teil
des Abends über. Mit schmackhaften Muschelgerichten und sonstigen
Spezialitäten aus seiner Kombüse konnte Pächter Roland Bullacher
seinen Teil zu einem gelungenen Abend beitragen, der dann doch viel
zu schnell vorüberging.



Aber schon im Januar wartet die nächste Veranstaltung. Am 23.1.2011
findet von 10:00 bis 11:00 Uhr die erste Vereinssprechstunde des
kommenden Jahres statt. Es besteht auch die Möglichkeit, Fanglisten
und Kopien des Jahresfischereischeines abzugeben.




Jugendzeltlager 2010

Der Bericht und die Bilder vom Jugendzeltlager 2010 sind
ab sofort unter der Rubrik "Unsere Jugend" ersichtlich !






Info´s zum "offenen Nachtfischen 2011":

Der ASV Waldmohr veranstaltet sein diesjähriges Nachtfischen für Nicht-
mitglieder am Wochenende 09.07. auf 10.07.2011. Jeder Angler, der einen
gültigen Jahresfischereischein hat, kann eine Angelberechtigung zum
Preis von 20,- Euro erwerben. Die Veranstaltung beginnt am Samstag morgen
um 09:00 Uhr mit der Angelkartenausgabe im Vereinsheim. Da keine Platz-
verlosung stattfindet, können auch Angelplatzzusagen nicht gegeben
werden. Das Nachtfischen endet am Sonntag morgen um 09:00 Uhr. Der
Verein wünscht den Teilnehmern ein kräftiges Petri Heil.

Einen Aushang zu dem Nachfischen finden Sie HIER!



1. Stammtisch der Ausbilder zur Fischerprüfung:

Der ASV Waldmohr ist seit etlichen Jahren sehr um die Ausbildung
von Anglern und angehenden Anglern bemüht. So ist es nicht ver-
wunderlich, daß auch in Waldmohr Vorbereitungskurse zur Fischer-
prüfung abgehalten werden. Die Ausbildung, die für den Fischerei-
verband Rheinland Pfalz durchgeführt wird, gliedert sich in
verschiedene Sachgebiete und vermittelt dem angehenden Angler ein
umfassendes Verständnis der Fischerei. Am 12.11.2011 haben die
Ausbilder beim ASV Waldmohr die Ausbilderkollegen zu einem
Stammtisch eingeladen, die derzeitige Ausbildungssituation zu
diskutieren. Weiterhin ist geplant, diese Kontakte zu vertiefen
und die Stammtische aus zu dehnen.
Beginn des Stammtisches ist 16:00 Uhr.




Mitgliederversammlung des ASV Waldmohr 1965 e.V.

Der Angelsportverein Waldmohr hatte seine Mitglieder zur Mitgliederversammlung am
31.Juli 2010 in das Bürgerhaus nach Waldmohr eingeladen. Um 18:00 Uhr konnte der
Vorsitzende Andreas Berg 39 aktive und vier Jugendliche Mitglieder begrüßen.
Nach Feststellung der Beschlußfähigkeit und der Totenehrung folgten kurze Berichte
des 1.Vorsitzenden und des Geschäftsführers. Mangels Wortmeldungen zur Aussprache
folgten direkt die Neuwahlen. Zum Versammlungsleiter wurde Günter Scheidt gewählt,
der in gewohnt souveräner Manier die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes durch-
führte. Er gratulierte dem 1. Vorsitzenden Marc Scheuer sowie jedem geschäfts-
führenden Vorstandsmitglied. Der neue Vorsitzende sowie sein Stellvertreter Frank
Bauer unterrichteten die Mitglieder über die bevorstehenden Veranstaltungen und
Vorhaben sowie ihre Auffassung einer modernen Vorstandschaft. Die Versammlung
endete um 19:30 Uhr mit einem Gruppenfoto.



Die geschäftsführende Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:
1.Vorsitzender: Marc Scheuer
2.Vorsitzender: Frank Bauer
Geschäftsführer: Helmut Serr
Schriftführer: Gerhard Lang
Gewässerwartesprecher: Joachim Haderlein
Jugendwartesprecher: Torsten Wieschnaht und
Beisitzer: Horst Wittmann




Jugendausflug nach Merzig

Der Bericht und die Bilder vom Jugendausflug nach Merzig
sind ab sofort unter der Rubrik "Unsere Jugend" ersichtlich !




1.Wallerstammtisch des ASV:

Der Wallerstammtisch des ASV am 20.02.2011 lockte trotz des eisigen
Wetters immerhin schon mal sechs Angler in die Fischerhütte nach
Waldmohr. Dieser eiserne Kern von Anglern hatte sich schon lange der
Angelei auf Waller verschrieben und nutzte die Gelegenheit zum
Gedankenaustausch. Und legte mit diesem ersten Zielfisch-Stammtisch
auch den Grundstein für weitere Treffen, das nächste voraussichtlich
nach Ostern. Wie immer wird der Termin lange vorher angekündigt.




Aktuelle News:

Die Ausgabe der Glanangelberechtigungen für die Mitglieder erfolgt am
19.02.2011 zwischen 16:00 und 17:00 im Vereinsheim. Informationen für
interessierte Mitglieder können dem 1. Rundschreiben 2011 entnommen
werden. Am Sonntag, dem 20.02.2011 findet ab 10:00 im Vereinsheim des
ASV Waldmohr der 1. Wallerstammtisch statt. Welsangler, oder solche
die sich mit dieser Fischart befassen wollen, können hier ihre
Erfahrungen und Anregungen austauschen. Welse, oder Waller, sind
mittlerweile in so vielen heimischen Gewässern verbreitet, daß der
gezielte Versuch durchaus lohnen kann. Unter "Wir über uns" hat der
ASV in Zusammenarbeit mit der Firma MohrSys einige Fangerfolge
aufbereitet. Der Wallerstammtisch soll in regelmäßigen Abständen
durchgeführt werden. Neben dem Austausch von Kenntnissen soll dieser
Stammtisch auch dazu dienen, Montagen und den sprichwörtlichen Teufel
im Detail anzusprechen. Der Verein plant für dieses Jahr einige Veran-
staltungen zum Wallerfischen, wo sich sicherlich einige Fans dieser
Fischart ein Stelldichein geben werden.




Der ASV Waldmohr hat eine neue Jugendleitung!!!

Beruf geht vor! Etwas enttäuscht aber auch verständisvoll nahm die Vor-
standschaft des ASV Waldmohr die Ankündigung von Jugendwart Torsten
Wieschnath auf, daß er beruflich bedingt nicht mehr als Jugendwart zur
Verfügung stehen kann. Sein bisheriger Stellverteter Matthias Bonaventura
übernahm dieses für den Verein wichtige Amt als Jugendwartesprecher.
Jugendarbeit in den Vereinen stellt einen wichtigen Beitrag in unserer
Gesellschaft dar, Jugendlichen eine Freizeitbeschäftigung weg von PC
und Fernsehen anzubieten. Und eben jene Jugendarbeit wird beim ASV Waldmohr
sehr ernst genommen. Die zahlreichen Veranstaltungen (Link Jugend, Umwelt)
der letzten beiden Jahre beispielsweise sind der beredte Beweis."




Schlittschuhlaufen auf dem Mohrmühlweiher verboten!!!



Der Mohrmühlweiher verschwindet jetzt im Winter unter einer Eisdecke.
Und die Schlittschuhe sind gerüstet. Dennoch sollte sich der Natur-
freund/in, der/die nur zu gerne auf der Eisfläche Runden drehen möchte,
fragen, wie es den Fischen im Weiher während der eisigen Tage geht.
Die Eisdecke verhindert erfolgreich jeglichen Sauerstoffeintrag in den
Weiher, den jeder Fisch zum Leben braucht. Das ausgeatmetete Kohlendioxid
kann aus dem gleichen Grund nicht weg. Die Fische finden wenig Nahrung,
leben größtenteils von ihren Reserven. Ihnen jetzt mit Schlittschuhen auf
den "Pelz" zu rücken, ist unverantwortlich und hat mit romantischer
Wintersportbegeisterung nichts mehr zu tun.



Die Fische, die über gut entwickelte Sinnesorgane verfügen, hören gut. Die
Schallwellen der Kufen auf dem Eis sind für sie mit dem Geräusch eines in
der Nähe vorbeifahrenden Zuges vergleichbar. Werden die Fische etwa über
mehrere Stunden pro Tag mehrere Wochen lang damit konfrontiert, sind
Schädigungen bis hin zu Massensterben nicht ausgeschlossen. Stellen wir uns
jetzt noch einmal die Frage, ob es nicht geeignetere Eisflächen gibt, die
zu geselligem - und sicherem - Schlittschuhlaufen einladen. Denn wer
garantiert, ob das Eis hält? Und wer soll im Unglücksfall dann helfen,
ohne sich selbst in Lebensgefahr zu begeben?



Deshalb noch einmal zur Erinnerung: Auf dem Mohrmühlweiher bitte kein
Schlittschuhlaufen!!!! Genießen Sie doch einfach in der Fischerhütte bei
Kaminfeuer die Aussicht auf den Weiher, den Sonnenuntergang oder einfach
nur die Gemütlichkeit.




1. Veteranenfischen 2010:

Am Samstag, den 29. Mai 2010 fand auf Einladung des Vorstandes unser 1. Veteranen-
fischen bei bestem Angelwetter statt. 5 Mitglieder des ASV nahmen an der
Veranstaltung teil. Dies waren: Horst Wittmann, Willi Helios, Karl-Heinz Imbsweiler,
Heinrich Löwig sowie Hans Lauer. Es wurde dabei viel über die "guten, alten Zeiten"
erzählt und gelacht, das Fischen selbst war dann nicht mehr so wichtig! Mit einem
guten Essen und einem guten Schluck fand die Veranstaltung gegen Mittag dann ihr
Ende. Es bleibt zu hoffen, dass sich diese - nach Meinung der Anwesenden - durchaus
gelungene Veranstaltung zu einem festen Bestandteil des Vereinslebens entwickelt!








Schnupperangeln beim ASV Waldmohr:

Im Rahmen des Jugendferienprogrammes der Verbandsgemeinde Waldmohr fand am 24.Juli 2010
ein Schnupperangeln beim ASV Waldmohr 1965 e.V. statt. Der Bericht und die Bilder hiervon
sind ab sofort in der Rubrik "Unsere Jugend" ersichtlich.